DREWAG NETZ beginnt Großprojekt in Mickten

Dresden – Die DREWAG NETZ wird in zwei Wochen mit dem Bau eines großen Projektes in Mickten beginnen. Dies gliedert sich in zwei Teilbereiche. Zum einen wird eine 110-kV-Ölkabelstrecke durch eine neue Hochspannungstrasse ersetzt. Zum anderen wird die Fernwärmeerschließung des Gebietes erfolgen.

 

Foto: von links: Frank Wagner, Claus Ehrlich – Projektleiter 110-kV-Trasse, Alexander Schneider – Projektleiter Fernwärmetrasse

Im Einzelnen bedeutet dies: Die letzte noch vorhandene Ölkabelstrecke im Stadtgebiet Dresdens, die sich zwischen dem Umspannwerk Neustadt (Friedensstraße) und dem Übergangsbauwerk Böcklinstraße befindet, wird schrittweise ersetzt. Ölkabel entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik und werden in Europa auch nicht mehr hergestellt.

Die gesamte Neubautrasse ist rund 4 Kilometer lang. Die Trasse wird als Rohranlage im Betonblock mit 7 Einzugsbauwerken für zwei Kabelsysteme entstehen. Bis jetzt sind rund 2 Kilometer fertiggebaut. Im nun anstehenden Bauabschnitt werden rund 750 Meter Trasse hergestellt. In diesem Jahr werden die Teilabschnitte Wurzener Straße und Lommatzscher Straße koordiniert mit der Fernwärme gebaut. Teilweise wird auch die Landeshauptstadt Dresden beim Bau der Fahrbahnoberflächen mitwirken.

Im Bereich der Fernwärme wird die Trasse in zwei großen Bauabschnitten realisiert. Der erste Abschnitt wurde bereits in 2019 in der Micktner Straße, Homiliusstraße, Zelenkastraße, Kötzschenbroder Straße abgeschlossen. Im zweiten Bauabschnitt in der Wurzener Straße, Lommatzscher Straße und Micktner Straße werden jeweils zwei Fernwärmehauptleitungen auf einer Länge von rund 900 Metern verlegt. Dies reicht von der Kreuzung Arno-Lade-Straße bis zur Schule in der Micktner Straße. Technisch besonders anspruchsvoll wird die Durchörterung der Leipziger Straße sein. Dabei wird ein Stahlrohr von 1,2 Metern Durchmesser unter der Straße im Bohrpressverfahren hindurch geführt. Zudem wird ein unterirdisches Bauwerk auf dem Gelände des Straßenbahnhofes Mickten in 6 Metern Tiefe entstehen. Es dient im Bedarfsfall zur Trennung von Netzabschnitten und der Entleerung dieser.

Die bisherige Wärmeversorgung des Gebietes nördlich und südlich der Lommatzscher Straße erfolgt über das Heizkraftwerk Radebeuler Straße in einem sogenannten Inselnetz. Die Versorgung des Gebietes wäre mit dem neuen Wohngebiet und einer weiteren Erschließung nicht mehr gewährleistet. Der Anschluss an das Zentrale Fernheiznetz der DREWAG bietet viele Vorteile wie: Erhöhung des KWK-Anteiles, besserer Primärenergiefaktor und CO2-Einsparungen. Die Arbeiten sollen am 17.02.2020 beginnen und werden 12 Teilabschnitte unter Vollsperrung  bzw. Sperrung von Teilen der Fahrbahnen umfassen. Die Umleitungsstrecken sind mit der Straßenverkehrsbehörde und den Dresdner Verkehrsbetrieben abgestimmt.

Die Fertigstellung im Teilabschnitt Micktner Straße ist für Ende Februar 2021 geplant. Die Gesamtinvestitionskosten für den in diesem Jahr zur Ausführung kommenden Abschnitt für die Strom- und Fernwärmetrasse betragen rund 3,35 Mio. Euro. Die bauausführende Firma ist Eiffage Infra-Ost GmbH.