Drillingsgeburt in Afrika

Der Leipziger Zoo hat am Sonntag wieder Zuwachs bekommen. Tüpfelhyäen-Weibchen „Lubanga“ brachte drei Jungtiere zur Welt.

Von den Kleinen ist aber leider am Freitag bereits eines verstorben. „Damit mussten wir rechnen“ , sagt Zoodirektor Dr. Jörg Junhold. „Drillingsgeburten sind bei Hyänen eine Seltenheit und da Hyänenmütter nur über zwei Zitzen verfügt, überleben selten alle Tiere eines Mehrlingswurfs.“

Vater des Nachwuchses ist „Kitano“. Für das Elternpaar ist dies bereits der sechste Wurf. Den letzten Tüpfelhyänen-Nachwuchs vermerkte der Zoo Leipzig im November 2007. Damals kamen zwei Tiere zur Welt.

Die beiden haben sich prächtig entwickelt und sollen in absehbarer Zeit in den Zoo Ekaterinburg umziehen, um dort den Bestand zu bereichern.

Aufgrund der Witterungsverhältnisse werden die beiden verbliebenen Jungtiere von ihrer Mutter bevorzugt im Stall versorgt. Mit etwas Glück ist die Familie aber auch in der Freianlage zu sehen.