DRK Dresden stoppt Aufnahme von Sachspenden für Flüchtlinge

Das DRK hat die Koordination der Sachspenden vom Bündnis „Dresden für alle“ übernommen. Aktuell sind die Lager voll und die Spenden müssen zunächst zu den Flüchtlingen gebracht werden. Geldspenden sind weiterhin willkommen.+++

Seit dem vergangen Wochenende hat das DRK eine riesige Anzahl an Sachspenden erreicht. Die Bereitschaft, Flüchtlingen zu helfen, ist seither ungebrochen hoch. Jeden Tag kommen neue Spenden im DRK Zentrum an. Koordiniert wurden diese durch das Bündnis „Dresden für alle“. Aktuell hat sich der Verein aus dem Spendenmanagement zurückgezogen.

Das DRK bittet deshalb darum, keine Sachspenden mehr abzugeben, bis die Koordinierung dieser neu strukturiert und organisiert ist.

„Tatsächlich sind die Lager voll. Die vorhandenen Spenden müssen erst einmal zu den Flüchtlingen gebracht werden, bevor wir wieder Neues annehmen können“, sagt Martin Kupka, DRK-Spendenkoordinator. Er hat das Management aller abgegebenen Kleidungsstücke, Spielzeuge und Taschen übernommen.

Weil Dinge wie Babynahrung, Windeln, Unterwäsche für Männer, Frauen und Kinder neu angeschafft werden müssen, bittet das DRK um Geldspenden.

Gespendet werden kann, direkt online unter: www.drksachsen.de oder auf das Spendenkonto des DRK Landesverband Sachsen

IBAN: DE80 8508 0000 0520 1500 00
BIC: DRESDEFF850
Stichwort: Flüchtlingsarbeit in Sachsen

Informationen zum aktuellen Spendenbedarf werden zu gegebener Zeit auf der  Website des DRK Kreisverband Dresden oder der Facebookseite bekannt gegeben.

Quelle: Deutsches Rotes Kreuz / Kreisverband Dresden e. V.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar