DRK-Rettungshundeteam aus Dresden gewinnt ersten Preis

Die Rettungshundestaffel des DRK-Kreisverbandes Dresden e.V. hat das RescueCamp 2010 in Berlin gewonnen. Das Dresdner Team setzte sich bei der 36-stündigen Katastrophenschutzübung gegen 15 andere Rettungshundeteams durch. +++

An dem Leistungsvergleich beteiligten sich Rettungshunde-Teamsverschiedener Hilfsorganisationen aus ganz Deutschland. Das Dresdner Team setzte sich bei der 36-stündigen Katastrophenschutzübung gegen 15 andere Rettungshundeteams durch.Dabei wurden sowohl die Hunde als auch die Hundeführer bis an die Leistungsgrenze gefordert. Unter der Führung von Constanze Bardehle zeigten die Hundeführerinnen Almut Harpe, Anja Simon und Antje Jahn an den verschiedenen Stationen, dass sie sowohl in der Flächensuche als auch in der Trümmersuche einen sehr hohen Leistungsstand haben.

Der Schwerpunkt der anspruchsvollen Stationen lag auf dem Führen der Hunde auf Distanz. So mussten verschiedene mehrstöckige Gebäude abgesucht werden, ohne dass der Hundeführer das Gebäude betreten durfte. Hierbei wurden die Teams zum Teil mit schwierigen Zugängen oder einem unter Wasser stehenden Keller konfrontiert.

Zu den Highlights gehörten auch das vom Hund selbständige Absuchen eines einsturzgefährdeten Bunkers sowie eines etwa 200 m langen U-Bahnschachtes nebst U-Bahn nach einem U-Bahnunglück mit Feuer- und Rauchentwicklung.Mut, Geschicklichkeit und Fitness waren gefordert, als es die Aufgabe zu lösen galt mit dem Hund durch einen ca. 100 m langen verwinkelten dunklen Tunnel, der über verschiedene „Stolperstellen“ verfügte, zu kriechen oder sich gemeinsam mit dem vierbeinigen Partner aus der 5. Etage eines Gebäudes zu einem gegenüberliegenden Gebäude über etwa 50 m Distanz abzuseilen.

Quelle: Deutsches Rotes KreuzKreisverband Dresden e.V.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!