Drogendealer vor Gericht

Im Chemnitzer Landgericht hat am Montag der Prozess gegen einen mutmaßlichen Drogenhändler begonnen.

Dem 30-jährigen Chemnitzer wird vorgeworfen, von September 2003 bis September 2004 in großem Stile mit der synthetischen Droge Crystal gehandelt zu haben. Der Angeklagte hatte die Drogen an einen Kleindealer verkauft und so mehr als 30 000 Euro kassiert. Für seine Geschäfte nutzte der Angeklagte eine als Kfz – Werkstatt getarnte Werkhalle in Chemnitz. Bei einer Durchsuchung wurden unter anderem 3 Cliptütchen mit insgesamt knapp 15 Gramm Crystal gefunden. Am 13. Oktober vergangenen Jahres wurde der Chemnitzer festgenommen. Er wird beschuldigt, unerlaubt Betäubungsmittel besessen und damit in 89 Fällen gehandelt zu haben. Für den Prozess sind drei weitere Verhandlungstage angesetzt.