Drogenfund

Ein Leipziger (gebürtiger Russe, 29) wurde am Donnerstag mit illegalen Drogen erwischt.

Der Mann war gegen 13.30 Uhr Beamten der Bundespolizei am Willy-Brandt-Platz aufgefallen und sie unterzogen ihn einer Personenkontrolle. Dabei fanden sie in seiner Bekleidung einige Bobbelchen (vermutlich Rauschgift) sowie über 2.000 Euro in szenetypischer Stückelung.

Sie informierten daraufhin ihre Kollegen in der Polizeidirektion. Diese leiteten weitere polizeiliche Maßnahmen ein. Mit Beschluss des Amtsgerichtes Leipzig fand noch am selben Tag eine Wohnungsdurchsuchung des 29-Jährigen in der Schützenhausstraße in Volksmarsdorf statt.

Auch dort wurden die Polizeibeamten fündig – weiteres Bargeld sowie mehrere Gramm einer betäubungsmittelähnlichen Substanz fielen ihnen bei der Suche mit einem Diensthund in die Hände. Alles wurde sichergestellt.

Der 29- Jährige wurde wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz festgenommen und am Freitagvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an.