Drogenfund bei Großrazzia in der Innenstadt

Chemnitz – Mit einer groß angelegten, sogenannten „Komplexkontrolle“ ist die Chemnitzer Polizei am Dienstagnachmittag gegen Straßenkriminalität in der Innenstadt vorgegangen.

Dabei wurde sie auch von Beamten der Bereitschafts- und Bundespolizei unterstützt.

An der Straße der Nationen konnte dabei gegen 15:20 Uhr ein 40-Jähriger festgenommen werden, der per Haftbefehl gesucht wurde. Dieser wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Im weiteren Verlauf wurde unter anderem eine größere Gruppe junger Leute kontrolliert. Unter ihnen befand sich ein 12-jähriger Junge, der sich unerlaubt aus einer medizinischen Einrichtung entfernt hatte. Er musste zurück in die Klinik. Zudem hielt sich ein 13-Jähriger in der Gruppe auf, der von der Polizei in Görlitz gesucht wurde. Drei weitere Personen waren zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben.

Im Fokus der Großrazzia stand einmal mehr die Suche nach Betäubungsmitteln. Mit Spürhunden waren die Beamten auf Crystal, Haschisch und einige tausend Euro Bargeld in szenetypischer Stückelung gestoßen.

Insgesamt wurden neun Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz registriert. Gegen die Tatverdächtigen im Alter von 18 bis 41 Jahren wird nun weiter ermittelt.

Rund 90 Polizisten waren bis in die Abendstunden im Einsatz.