Drogenhändlerring zerschlagen

Am vergangenen Dienstag gelang den Ermittlern von Zoll und Polizei die Festnahme von drei Deutschen (30, 35 und 36), die schon seit Oktober letzten Jahres im Fokus der polizeilichen Ermittlungen stehen.

Sie werden beschuldigt, größere Mengen Crystal aus Polen nach Deutschland eingeführt und an verschiedene Abnehmer in Deutschland gewinnbringend weiterveräußert zu haben – und das nicht nur einmal.

Entsprechende Verfahren werden bei der Staatsanwaltschaft Görlitz geführt, auf deren Antrag durch das Amtsgericht Görlitz drei Haftbefehle und zahlreiche Durchsuchungsbeschlüsse erlassen wurden. Der 30-jährige Drahtzieher der Gruppe wurde am Dienstag an der Stadtbrücke in Görlitz von den Beamten des Zoll gefasst. Am gleichen Abend wurden die beiden weiteren gesuchten Männer (35 und 36) in Dresden und Görlitz festgenommen. Insgesamt
durchsuchten die Beamten acht Objekte in Dresden, Zittau, Bautzen und Görlitz.

Sie fanden auch neben verkaufsfertig abgepacktem Crystal kleinere Mengen an Haschisch und Marihuana sowie 168 Pillen, vermutlich Ecstasy. Die Finanzermittler beschlagnahmten 19.000 Euro Bargeld, welches vermutlich aus Drogengeschäften stammt. Ebenfalls sichergestellt wurden Mobiltelefone, PCs, ein Pkw BMW sowie eine Luftdruckwaffe.

Die drei Tatverdächtigen befinden sich nunmehr in Untersuchungshaft. Sie haben für ihre Taten mit Freiheitsstrafen von einem bis zu 15 Jahren zu rechnen.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!