Drogenküche in Paunsdorf ausgehoben

Eine Wohnung in Leipzig-Paunsdorf funktionierte eine sechsköpfige Tätergruppe in eine Drogenküche um, eine in ein Lager. Fünf Männer (41, 2x 57, 60, 69) sowie eine Frau (26) stellten Drogen (Crystal, Cocain) her und vertrieben diese gewerbsmäßig.

So fuhren drei von ihnen mit einem Auto nach Thüringen – Erfurt und Weimar – und nach Bayern – Coburg – und handelte dort. Zudem belieferten sie auch in Leipzig mit jeweils 15 bis 20 g ihre Kundschaft und waren laut Polizei zu diesem Zweck per Fahrrad unterwegs. Außerdem bauten sie ein bundesweites Vertriebssystem per Post (DHL) auf, um ihre Käufer zu „versorgen“.

Bei vier der Tatverdächtigen stellten Polizeibeamte bei deren Wohnungsdurchsuchungen am 20.04.2011 Betäubungsmittel fest. Dabei handelte sich immer um entweder weiße kristalline oder weiße pulverförmige Substanz – Crystal und Cocain – und zudem um Streckmittel. Alles wurde beschlagnahmt und zur Rechtsmedizin gebracht. Außerdem fanden Beamte in der Wohnung eines 57-Jährigen Scheckkarten, Computer, Laptops und Telefone, die vermutlich allesamt aus Wohnungseinbrüchen stammen. Dazu laufen derzeit die Ermittlungen.

Die sechs Personen wurden vorläufig festgenommen. Am 20. bzw. 21.04.2011 ordnete der Haftrichter gegen zwei Männer (41, 57) Untersuchungshaft an. Gegen alle wurden Strafverfahren wegen Handelns mit Betäubungsmitteln eingeleitet.