Drogenrazzia in Connewitz – Wohnungen auch in Reudnitz und Stötteritz durchsucht!

Eine Razzia hat am Freitagnachmittag vor allem im Leipziger Stadtteil Connewitz, aber auch in Stötteritz und Reudnitz-Thonberg für Aufsehen gesorgt. Dabei wurden mehrere Kilo diverser Drogen gefunden. Vier Personen wurden festgenommen. +++

Unweit des Connewitzer Kreuzes wähnten sich Anwohner im Ausnahmezustand. Anwohner solidarisierten sich mit den Betroffenen. Jedoch standen die Maßnahmen der Polizei, laut Polizeisprechern nicht im Zusammenhang mit einer politisch-motivierten Straftat. 

Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig führt seit mehreren Monaten ein umfangreiches Ermittlungsverfahren gegen vier Beschuldigte (m, 30 – 40 Jahre). Gegen sie wird ermittelt wegen des Verdachts des Herstellens, Handelns und Besitzes von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Das Amtsgericht Leipzig ordnete aufgrund der vorliegenden Ermittlungsergebnisse mehrere Durchsuchungen von Wohnungen an, welche durch Einsatzkräfte der Polizeidirektion Leipzig im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Leipzig am heutigen Tag, beginnend um 16:00 Uhr, realisiert wurden. Im Fokus standen konkret fünf Wohnungen im Stadtgebiet Leipzigs, unter anderem in der Stockartstraße. Dort wurden zwei Tresore, ca. sechs kg Marihuana, 800 g Haschisch sowie Bargeld aufgefunden und beschlagnahmt. Weiterhin wurden mehrere Stich- und Schusswaffen festgestellt und ebenfalls beschlagnahmt. Bei den Schusswaffen muss in der weiteren Folge geprüft werden, ob es sich um Schreckschuss- oder scharfe Waffen handelt.

In einer Wohnung im Bereich Connewitz beschlagnahmten Beamte rund zwei kg Marihuana und in  einer weiteren Wohnung (Bereich Reudnitz-Thonberg) geringe Mengen Kokain, Crystal und Marihuana.

In diesem Zusammenhang wurden vier Personen vorläufig festgenommen.

Aufgrund des Polizeieinsatzes kam es im Bereich der Stockartstraße und in der Bornaischen Straße zu zeitweisen Verkehrsbehinderungen, so weiter aus der Mitteilung der Polizei.