DSC-Schmetterlinge im Play-Off-Finale

In einem hochspannenden Halbfinale-Rückspiel hat sich der Dresdner SC  am Sonntagabend im Golden Set gegen den VfB Suhl mit 15:11 durchgesetzt und zieht in die Endspiele um die Meisterschaft ein, wo er auf den Schweriner SC trifft. +++

Was für eine Nervenschlacht im zweiten Play-off-Halbfinale: Der Dresdner hat sich im Golden Set gegen den VfB Suhl mit 15:11 durchgesetzt und zieht in die Endspiele um die Meisterschaft ein, wo er auf den Schweriner SC trifft. Das Team aus Mecklenburg-Vorpommern hatte sich am Samstagabend mit einem 3:0 beim nun entthronten Titelverteidiger Rote Raben Vilsbiburg seinen Platz in den Finals erobert.  

Das Hinspiel um die Meisterschale findet am Mittwoch, 18. Mai in der Arena Schwerin statt. Spielbeginn ist um 19 Uhr, live auch zu verfolgen auf www.cpm24.tv. Das Rückspiel wird am Samstag, 21. Mai in der Dresdner Margon Arena ausgetragen. Sollten danach beide Teams jeweils ein Spiel gewonnen haben, kommt es in Dresden zu einem Golden Set, der die Entscheidung im Meisterkampf bringt.  

Und in Sachen Golden Set hat der DSC nun ein Stück Volleyball-Geschichte geschrieben. Nach dem 3:2 für Suhl im Hinspiel des Play-off-Halbfinals, siegten die Sachsen am Sonntagnachmittag im Rückspiel mit 3:1 (21:25, 25:19, 25:16, 25:15). Der erste Golden Set in der Historie der Deutschen Volleyball-Liga musste herangezogen werden und hier hatte Dresden mit 15:11 die Nase vorn.  

Beide Parts, also das Rückspiel sowie der Entscheidungssatz, waren nichts für schwache Nerven. Vor 3000 Zuschauern lag Dresden im ersten Satz sehr schnell mit 1:9 im Hintertreffen und es sah nach einem Debakel aus für die Gastgeber. Am Ende hatten sie einiges aufgeholt und den Satz nur noch mit vier Punkten Differenz (21:25) verloren. „Wir haben eigentlich nur die erste Hälfte des Satzes schlecht gespielt”, sagte Dresdens Trainer Alexander Waibl. „Wir konnten dagegen leider den hohen Rhythmus nicht halten, mit dem wir angefangen haben”, sagte sein Suhler Trainerkollege Felix Koslowski.  

In der Folge fand Dresden immer besser zu seinem eigenen Spiel und schaffte es, die Suhler Gegenwehr zu brechen. „Wir hatten ja schon die ganze Saison über Probleme mit den Aufschlagserien der Suhlerinnen Mareike Hindriksen und Claudia Steger”, so Waibl, „aber heute konnten wir besser damit umgehen.” Zudem war er mit der Block- und Feldabwehrleistung seines Teams zufrieden.  

Nach 114 Minuten Spielzeit hatte der DSC dann Teil eins seiner Mission erfüllt und den Golden Set erzwungen. In dieser Phase hielt es die Zuschauer nicht mehr auf den Sitzen, die stehend beide Teams anfeuerten. „Suhl hatte am Mittwoch einen Heimvorteil, heute waren wir dran”, sagte Waibl, dessen Team konzentriert den Satz einfuhr. Über 0:1, 4:1, 5:4, 10:6, 10:8 und 11:10 hieß es nach einer Viertelstunde 15:11 für den Tabellenführer der Normalrunde.  

In Suhler Reihen war natürlich die Enttäuschung groß, wie Felix Koslowski sagte: „Wir waren so nah dran am Endspiel, da tut das Aus natürlich weh. Aber wir können auch Stolz sein: Als Zweiter im Pokal und Dritter in der Meisterschaft haben wir zwei Medaillen gewonnen. Das ist ein Super-Erfolg für den VfB Suhl.”  

Dresden will nun auch den Schritt auf den Meisterthron schaffen, so Waibl: „Schwerin ist immer ein harter Gegner. Aber wir haben in der Normalrunde beide Spiele gegen den SSC gewonnen, das sollte uns Lockerheit geben.” Jörg Dittrich, Vorstandsvorsitzender der Volleyball-Abteilung im DSC, sagte: „Wir haben als einziges Team der Liga vor Saisonbeginn erklärt, Meister werden zu wollen. Unser Anspruch ist hoch, aber heute haben wir gezeigt, dass wir es schaffen können.”  

Ergebnisse – Play-off-Halbfinale Frauen

Schweriner SC – Rote Raben Vilsbiburg 3:1 (25:20, 24:26, 25:14, 25:19)

Rote Raben Vilsbiburg – Schweriner SC 0:3 (20:25, 22:25, 19:25)  

VfB Suhl – Dresdner SC 3:2 (21:25, 25:14, 25:16, 19:25, 15:10)

Dresdner SC – VfB Suhl 3:1 (21:25, 25:19, 25:16, 25:15) Golden Set: 15:11 für Dresden  

Die nächsten Termine:

Play-off-Finale
18.05.2011 19:00 Schweriner SC – Dresdner SC
21.05.2011 n.n. Dresdner SC – Schweriner SC (ggfls mit Golden Set)   

Quelle: Deutsche Volleyball-Liga
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar