DSC unterstützt krebskranke Jennifer Keddy

Dresden - Im anstehenden Bundesligaduell am kommenden Samstag und im Pokalfinale stehen sich der VC Wiesbaden und die DSC Volleyball Damen am Netz gegenüber, bei einem anderen, wichtigeren Thema halten die Teams der 1. Volleyball Bundesliga solidarisch zusammen.

Jennifer Keddy, bis Dezember 2017 noch beim VC Wiesbaden unter Vertrag, ist an Eierstockkrebs erkrankt. Die 26-jährige US-Amerikanerin entschied sich den Verein nach Weihnachten zu verlassen, um für die notwendige Operation in ihre Heimat zurückzukehren. Inzwischen hat sie den Eingriff hinter sich und stellt sich nun der Chemotherapie.

„Wir sind schwer ergriffen vom Schicksal der sonst so fröhlichen Jennifer Keddy“, sagt DSC-Geschäftsführerin Sandra Zimmermann. Sie fügt hinzu: „Um sie auf ihrem Weg zur Genesung zu unterstützen, haben wir uns dazu entschieden, 500 EUR der Antrittsprämie zum DVV-Pokal für sie zu spenden. 

© Detlef Gottwald

Wir drücken ihr die Daumen im Kampf gegen den Krebs und wünschen ihr und ihrer Familie alles erdenklich Gute.“

Auf der Spendenseite gofundme sammelt Familie Keddy für die Reha ihrer Tochter. In nur acht Tagen haben bislang 261 Menschen über 20.000 USD gespendet. Viele von ihnen stammen aus der deutschen Volleyball-Familie.

© DSC 1898 Volleyball