DSC-Volleyballerinnen siegen gegen Ekaterinenburg

Die Volleyballerinnen vom Dresdner SC haben das Hinspiel des CEV-Cup-Halbfinales gegen Uralochka-NTMK Ekaterinenburg gewonnen. Das Team vom Alexander Waibl besiegte das russische Team mit 3:2. Das Rückspiel findet am 1. März in Dresden statt.+++

Das Team von Trainer Alexander Waibl siegte im Hinspiel des CEV-Cup-Halbfinales in Russland. Die Mannschaft setzte sich im Spielort Nizhny Tagil mit 3:2 (28:26, 15:25, 25:20, 22:25, 15:7) gegen Uralochka-NTMK EKATERINBURG durch.

Nach 110 Minuten war es Angreiferin Lis Izquierdo, die den Matchball für den DSC verwandelte. Die Nationalspielerin war mit 17 Punkten erfolgreichste Scorerin. Gefolgt von Stefanie Karg mit 16, Jaroslava Pencova mit 13 und Rebecca Perry mit 11 Punkten.

Cheftrainer Alexander Waibl:
„In Russland gegen ein russisches Spitzenteam zu gewinnen, ist ein außergewöhnlicher Erfolg. Wir konnten die Leistungssteigerung aus dem letzten Heimspiel fortsetzen und das derzeit maximale Niveau abrufen. Zur Zeit spielen wir auswärts erheblich besser als zu Hause. Fürs Rückspiel hat sich nichts geändert. Wir sind krasser Außenseiter und dürfen uns über jeden Satzgewinn freuen.“

Kapitän Stefanie Karg:
„Mich freut besonders, dass wir leidenschaftlich gespielt, als Team gut agiert und uns gegenseitig unterstützt haben. Vor allem deswegen ist der unerwartete Sieg zustande gekommen.“

Das Halbfinal-Rückspiel findet am 1. März, 14 Uhr in der Margon Arena statt.

Quelle: DSC 1898 Volleyball GmbH / Bild-Quelle: CEV, www.cev.lu

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar