Duell um Platz 5 in der 3. Handball-Bundesliga

In der Stadthalle Markranstädt traf am Sonntag die SG LVB Leipzig auf den Tabellennachbarn TV Kirchzell. Es entwickelte sich eine spannende Partie mit nervenaufreibendem Ende. Einen Bericht dazu sehen sie in der Drehscheibe ab 18 Uhr. +++

Am Sonntag stand für die SG LVB Leipzig in der 3. Handball-Bundesliga,  das 2. Heimspiel in Folge auf dem Plan. Gegner war mit dem TV Kirchzell der direkte Tabellennachbar. In der gut gefüllten Stadthalle Markranstädt konnten sich die Fans beider Teams auf eine spannende Handballpartie freuen.  Die Mannschaft von Trainer Torsten Löther wollte ihre Heimstärke unter Beweis stellen und begann engagiert das Spiel.

Beide Torleute waren allerdings gut aufgelegt, sodass sich den Zuschauern  in den ersten 10 Minuten eine ausgeglichene Partie bot. Selbst hochkarätige Chancen blieben auf beiden Seiten ungenutzt. David Heinig und Sascha Meiner eröffneten dann aber den Torreigen für die Leipziger. Innerhalb kürzester Zeit erspielten sie einen 7-Tore-Vorsprung.  Die Kirchzeller bissen sich an der gut positionierten Abwehr der SG LVB immer wieder die Zähne aus. Besonders Tormann Patrick Ziebert bewies ums ein und andere Mal seine Klasse.

Mit einem dementsprechend deutlichen 14:6 ging es für die Mannschaften in die Pause.

Im zweiten Abschnitt kam der TV Kirchzell besser aus der Kabine und zeigte eine seinem Tabellenplatz angemessene Leistung. Es entwickelte sich fortan eine Partie auf Augenhöhe. Zwar konnten die Straßenbahner ihren Vorsprung bis Mitte der zweiten Halbzeit halten, dann wurde es aber nochmal spannend in der Stadthalle Markranstädt.

In einer hitzigen Schlussphase entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Besonders die Nummer 4 des TV Kirchzell, Phillip Baier konnte auftrumpfen. Bis auf 2 Tore kam der TV Kirchzell 90 Sekunden vor Abpfiff an die SG LVB ran. Letztendlich war es der treffsicherste Mann auf dem Platz, der die Partie für die SG LVB entschied. Sascha Meiner erzielte seine  Tore  10 und 11 und setzte so mit dem 28:25 den Schlusspunkt eines umkämpften Spiels. 

Trainer Torsten Löther sah den Sieg seiner Mannschaft mit gemischten Gefühlen

Schlussendlich ein verdienter, wenn auch knapper Sieg für die Straßenbahner, die mit dem TV Kirchzell die Plätze in der Tabelle tauschen und nun Fünfter in der Staffel Ost sind. Mit dem HG Köthen kommt am Sonntag dann der Tabellenletzte in die Stadthalle Markranstädt.  

Die komplette Partie gegen den TV Kirchzell sehen sie am Montag um 20:00 Uhr auf 8 Sport.