Dulig will Beziehungen zu Großbritannien vertiefen

Sachsen- Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig möchte die Handelsbeziehungen zu Großbritannien vertiefen. Vor allem gehe es dabei um die Bereiche Bahntechnik, Energie und Life Sciences, wie das Ministerium am Freitag mitgeteilt hat.

© SF/Benedict Bartsch

In der kommenden Woche reist Dulig dafür unter anderem nach London, Birmingham und Edinburgh. Vor allem diene die Reise zur Investorenpflege und dafür, für den Wirtschaftsstandort Sachsen zu werben. Besuche von Unternehmen und Forschungseinrichtungen sind geplant, aber auch politische Gespräche mit Parlamentariern. Großbritannien zähle als drittwichtigster Exportmarkt zu den bedeutendsten Handelspartnern Sachsens. Im vergangenen Jahr verkauften sächsische Unternehmen Waren im Wert von rund 2,74 Milliarden Euro ins Vereinigte Königreich. Damit nahmen die sächsischen Ausfuhren nach Großbritannien im Vergleich zum Vorjahr um rund ein Drittel zu, nachdem sie im Jahr 2020 um 14 Prozent zurückgegangen waren.

Außenwirtschaft und Internationalisierung seien wesentlich für den Weg aus der Krise, betonte Dulig mit Blick auf den Krieg in der Ukraine. (mit dpa)