Durchschnittsalter der Dresdner liegt bei 43 Jahren

Die „jüngsten“ Stadtteile sind die Äußere Neustadt und die Leipziger Vorstadt mit einem Durchschnittsalter von 31,8 bzw. 33,2 Jahren. „Ältester“ Stadtteil mit einem Durchschnittsalter von über 54 Jahren war zum sechsten Mal in Folge die südliche Johannstadt. +++

Am 31. Dezember 2014 hatte Dresden laut Melderegister 541 304 Einwohner am Ort der Hauptwohnung, 5494 mehr als ein Jahr zuvor. Den höchsten Anstieg gab es mit 1,7 und 1,6 Prozent in den Ortsamtsbereichen Altstadt und Plauen. Das beste Stadtteilergebnis erzielte mit 5,9 Prozent die Friedrichstadt und auch die Südvorstadt mit ihren Studentenvierteln wuchs mit knapp vier Prozent wieder überdurchschnittlich. 42 der 64 Dresdner Stadtteile hatten Ende 2014 eine höhere Einwohnerzahl als 1990.

Seit 2011 stagniert in Dresden das Durchschnittsalter bei 43,0. „Ältester“ Stadtteil mit einem Durchschnittsalter von über 54 Jahren war zum sechsten Mal in Folge die südliche Johannstadt, gefolgt von dem früheren langjährigen Spitzenreiter, der Wilsdruffer Vorstadt mit 52 Jahren. Am stärksten alterte Weißig: Hier nahm das Durchschnittsalter im letzten Jahr von 45,6 auf 46,1 Jahre zu.

Die „jüngsten“ Stadtteile Dresdens befinden sich auf der rechten Elbseite. In der Äußeren Neustadt und der Leipziger Vorstadt lag das Durchschnittsalter bei 31,8 bzw. 33,2 Jahren, in Pieschen-Süd bei 33,8 Jahren. Auch Löbtau zählte mit einem Durchschnittsalter von etwas unter 35 Jahren zu den jüngsten Stadtteilen.

Ende 2014 waren 39,5 Prozent der Erwachsenen ledig, 44 Prozent waren verheiratet oder lebten mit eingetragener Lebenspartnerschaft.

Die Zahl der Ausländer stieg laut Einwohnerregister um 2572 auf 27 796. Der Ausländeranteil betrug damit 5,1 Prozent. Das ist der höchste Wert, seitdem in Dresden Ausländer registriert werden. Stärkste Nation in Dresden ist weiterhin Russland (2204), das nach China auch den höchsten Zuwachs verzeichnete. Die Chinesen bildeten Ende 2014 mit 2077 Menschen die zweitstärkste fremde Nationalität, wieder vor den Vietnamesen (jetzt 1667).

Zum Jahresende 2014 lebten in Dresden 529 106 Menschen in 299 019 Haushalten, 18 014 wohnten in Heimen. Die Zahl der Haushalte stieg damit um 0,8 Prozent. Die durchschnittliche Haushaltsgröße ging gegenüber dem Vorjahr geringfügig auf 1,70 zurück.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar