Durchsuchung bei Möchtegern – Polizisten

Rechte Gruppe spielt Polizei – Staatsanwaltschaft Dresden durchsucht Wohnungen.+++

Heute durchsuchten Beamte der Staatsanwaltschaft Dresden und des neuen Operativen-Abwehrzentrums-Rechtsextremismus acht Wohnungen sowie ein Unternehmen in Sachsen und Brandenburg.

Hintergrund für die Durchsuchungen ist ein Verfahren gegen Mitglieder des Deutschen Polizei Hilfswerks wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung. Die Mitglieder der Gruppe sehen sich selbst als eine Art Bürgerwehr und verwenden Symbole und Uniformen, die einen offiziellen Eindruck machen sollen und an das Erscheinungsbild der Polizei angelehnt sind. Bei ihren „Polizeieinsätzen“ geht es aber nicht darum, die geltenden Gesetzte durchzusetzen – im Gegenteil. Für ihr Handeln sieht das DPHW die Reichsgesetze aus Zeiten der NS Diktatur als Grundlage. So ist die Gruppe schon mehrfach durch die „Festnahme“ von Gerichtsvollziehern aufgefallen, die laut Reichsgesetz keine Legitimation hätten.

An den Durchsuchungen waren rund 120 Beamte beteiligt. Beschlagnahmt wurden Uniformen, Computer und Unterlagen