DVB beseitigen Ablagerungen am Fähranleger

Dresden - An den Fährstellen in Kleinzschachwitz und der Johannstadt haben die Dresdner Verkehrsbetriebe Anschwemmungen beseitigen lassen. Von einem Schiff aus wurden Geröll und Kies abgebaggert. Die Kosten belaufen sich auf rund 13.000 Euro. Erstmals wurde dabei ein Peilschiff eingesetzt, das den Untergrund zunächst kartierte. Danach kam der Bagger, gesteuert von GPS-Daten, zum Einsatz.

Beim aktuellen Wasserstand der Elbe konnten die Arbeiten nicht auf Sicht durchgeführt werden. Deshalb kam das Peilschiff zum Einsatz. Die Technik ist bis auf zehn Zentimeter genau. 

Der Aushub wird an ausgespülten Stellen wieder in die Fahrrinne der Elbe geschüttet. Die Vorgaben dazu liefert das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt. Laut DVB sind solche Arbeiten aller zwei bis drei Jahre nötig. Als nächstes sind Baggerarbeiten am Fähranleger in Pillnitz geplant. Der Termin steht aber noch nicht  fest. 

© Sachsen Fernsehen