DVB schränken Verkehrsangebot weiter ein

Dresden – Aufgrund der neuen Allgemeinverfügung der Landeshauptstadt Dresden über das Betretungsverbot für öffentliche Orte schränken die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) ihr Verkehrsangebot weiter ein. Der seit Freitag, dem 20. März 2020 geltende Sonderfahrplan wird ab Montag, dem 23. März weiter eingeschränkt. Auf den Straßenbahnlinien 3, 4, 7, 9 und 11 sowie den Buslinien 61, 62 und 66 wird, wie im übrigen Straßenbahnverkehr bereits praktiziert, auf einen 15-Minuten-Takt umgestellt.

© DVB/ Jürgen Herrmann
 

„Wir bitten unsere Kunden dringend, die Verfügung der Stadt Dresden unbedingt einzuhalten und auf unnötige Wege zu verzichten. Jeder muss seinen Beitrag dazu leisten, die Ausbreitung des Corona-Virus aufzuhalten. Die Grundversorgung mit öffentlicher Mobilität bleibt selbstverständlich gewährleistet“, sagt DVB-Vorstand Andreas Hemmersbach. „Der ÖPNV muss auch in diesen Tagen für viele Beschäftigte sowie zur Absicherung von Grundbedürfnissen des täglichen Lebens da sein. Das gilt nicht zuletzt für die Mitarbeiter im Bereich der medizinischen Versorgung und Pflege sowie des Einzelhandels.“

Bitte beachten Sie, dass die in den Haltestellen ausgehängten Fahrpläne der im Takt veränderten Linien ab Montag ihre Gültigkeit verlieren. Auch die elektronischen Anzeigetafeln und die digitale Verbindungsauskunft für diese Linien werden erst in den folgenden Tagen aktualisiert. Fahrgäste können sich via Facebook und Twitter sowie telefonisch unter der Nummer 0351 – 857 1011 über das aktuelle Verkehrsangebot informieren. Die DVB-Serviceeinrichtungen bleiben weiter geschlossen.

Ein Tipp: Für Kinder unterschiedlicher Altersstufen haben die DVB auf ihrer Website Materialien wie Mal-, Bastel-, Rätsel- und Spielvorlagen zusammengestellt, die gegen Langeweile in den heimischen vier Wänden helfen können.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.dvb.de/de-de/meta/aktuelle-meldungen/corona-massnahmen/