Dynamo Dresden: Andreas Ritter bleibt Präsident

Bei der Ordentlichen Mitgliederversammlung bestätigten die rund 700 anwesenden Mitglieder das bisherige Präsidium. Zudem wurde im Geschäftsjahr 2013|14 bei einem Umsatz von 21,5 Mio. Euro ein Überschuss von 340.000 Euro erwirtschaftet. +++ 

Auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung 2014 der SG Dynamo Dresden wurden ein neues Präsidium, ein neuer Ehrenrat und ein neuer Jugendrat gewählt. Die etwa 700 anwesenden Mitglieder im Internationalen Congress Center Dresden bestätigten das bisherige Präsidium mit breiter Mehrheit.

„Die diesjährige Mitgliederversammlung kann uns alle optimistisch stimmen für den Weg, den die Sportgemeinschaft eingeschlagen hat“, sagte der wiedergewählte Dynamo-Präsident Andreas Ritter am Ende der sechseinhalbstündigen Versammlung. „Es war eine sehr konstruktive Veranstaltung, in der sich auch die gute Zusammenarbeit zwischen Gremien, Mitglieder und den Verantwortlichen des Vereins gezeigt hat. Ich bedanke mich im Namen des gesamten Präsidiums für die Wiederwahl und das darin entgegengebrachte Vertrauen der Mitglieder, das wir in den kommenden drei Jahren bestätigen wollen.“

Die Geschäftsführung stellte den anwesenden Mitgliedern ein positives Betriebsergebnis vor. Im Geschäftsjahr 2013/14 wurde bei einem Gesamtumsatz von 21,5 Millionen Euro ein Überschuss von 340.000 Euro erwirtschaftet. Damit verzeichnete die Sportgemeinschaft bereits im fünften Geschäftsjahr in Folge einen Gewinn.

Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Robert Schäfer zog ebenfalls ein positives Fazit:
„Wir haben heute eine gute Mitgliederversammlung erlebt, die jederzeit sachlich und kritisch
geführt wurde. Wir haben wichtige Themen auf den Weg gebracht und Zustimmung zu
entscheidenden Schritten erhalten, die wir in der Zukunft unternehmen wollen, um
strategische Themen zu lösen. Es gibt eine sehr gute Diskussionskultur bei Dynamo, was
beispielhaft für Teilhabe in einem Traditionsverein im modernen Fußball ist.“

Auf der Mitgliederversammlung wurde über eine Sonderumlage in Höhe eines Mitgliedsbeitrags zur Ablösung des Kölmel-Darlehens abgestimmt. 651 von insgesamt 685 abstimmenden Mitgliedern sprachen sich für die Umlage im laufenden Geschäftsjahr 2014/15 aus, die im ersten Quartal 2015 fällig wird. Das Geld wird ausschließlich für die Ablösung des Kölmel-Darlehens verwendet. Über eine mögliche zweite Umlage werden die Mitglieder auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung 2015 entscheiden.

Außerdem wurde mit großer Mehrheit die Abschaffung der Briefwahlen beschlossen. 438 von 576 abstimmenden Mitgliedern sprachen sich für einen entsprechenden Antrag aus.

Quelle: SG Dynamo Dresden e.V.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar