Dynamo Dresden: Initiative ROTE KARTE GEGEN PYRO & CHAOTEN am Sonntag

Aktion beim kommenden Heimspiel der SG Dynamo Dresden am Sonntag +++ Teilnehmer gesucht +++

Die jüngst gegründete Initiative ermutigt jeden Stadionbesucher sich während des kommenden Zweitliga-Heimspieles SG Dynamo Dresden – SV Sandhausen am kommenden Sonntag an ihrer Aktion zu beteiligen.

Sie bittet um tatkräftige Teilnahme und Unterstützung, um ein deutliches Zeichen gegen jegliche Chaoten und Schadensverursacher zu setzen, die den Verein zuletzt wiederholt im Ansehen und wirtschaftlich schwer geschädigt haben.

Pünktlich mit Erklingen der Hymne „Zwölfter Mann“ beginnt die Aktion im Stadion und mit Anpfiff endet sie erst einmal. Gezeigt werden entsprechende Banner und die teilnehmenden Stadionbesucher können dazu rote Karten über ihren Kopf in die Luft halten. Natürlich soll und darf währenddessen kräftig die Dynamo-Hymne mitgesungen werden. Die Initiative verteilt dazu ca. 8.000 rote Karten (vorrangig auf der Gegentribüne, Blöcke L-R) und wäre über jede weiterführende und hilfreiche Eigeninitiative der anderen Stadionbesucher sehr erfreut. Jeder, der ein tomatenrotes Blatt Papier oder etwas anderes in dieser Richtung beitragen kann, um sich an der Aktion zu beteiligen, darf dies gerne mitbringen und die Gegentribüne kräftig bei ihrer Aussage unterstützen. Es sind nachdrücklich alle Fangruppen von A-Z eingeladen, sich zu beteiligen.

„Wir stehen für eine gewalt- und pyrotechnikfreie Unterstützung der SG Dynamo Dresden. Unser Ziel ist die farbenfrohe und kreative Unterstützung der Mannschaft. Wir sprechen uns entschieden dagegen aus, dass unserem Verein weiterhin in irgendeiner Art und Weise Schaden zugefügt wird. Natürlich können wir zwischen den absolut abzulehnenden wiederholten Gewaltexzessen rund um einige Auswärtsspiele, dem Einsatz verbotener Pyrotechnik im Stadion oder anderweitig strafwürdigem Verhalten im Stadion, wie z.B. den unsäglichen Becher- und Feuerzeugwürfen, differenzieren. Es geht uns vor allem darum, dass der Verein nicht länger – durch welches Vergehen auch immer – geschädigt wird. Damit muss Schluss sein. Wir machen keine Politik, wir motivieren zur Mithilfe“, so Benjamin Lange, Pressesprecher der Initiative.Weitere Aktionen nach diesem Heimspiel sind geplant. Dazu wird sich die Initiative dann zeitnah äußern. Insbesondere legen die Gründer der Initiative Wert darauf, dass sie mit ihren Aktionen lediglich ein Angebot machen und einen Anstoß liefern wollen, die zu einem neuen Umgang mit den bestehenden Problemen in der Fanszene der SG Dynamo Dresden führen können.

Über die Initiative „ROTE KARTE GEGEN PYRO & CHAOTEN“:

Aufgrund der Vorkommnisse aus der jüngsten Vergangenheit, bei den Gastspielen in Dortmund 2011, Hannover 2012 und nun zuletzt in Kaiserslautern, beschlossen zwölf der vielen auf transfermarkt.de lose miteinander in Kontakt stehenden Dynamo-Fans die Gründung der Initiative. Innerhalb kürzester Zeit erlebte die Idee „etwas Konkretes gegen die wiederholte Schädigung der SG Dynamo Dresden zu tun“ eine breite Welle der Unterstützung. Die Initiative macht keine Politik und strebt dies auch nicht an. Sie ermutigt jeden Fan, jeden Fanclub, jedes Mitglied und jeden Sympathisanten lediglich dazu, die Anliegen der Initiative zu unterstützen und sich damit klar gegen jedes gesetzwidrige Verhalten unter dem Deckmantel der SG Dynamo Dresden zu positionieren. Helft dem Verein und haltet Schaden von ihm fern. Die Initiative ist eine private Ideengemeinschaft einzelner Fans, Mitglieder und Sympathisanten der SG Dynamo Dresden. Sie beruht ausschließlich auf privatem Engagement der einzelnen Gründer und der vielen Unterstützer. Sie strebt stets eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit und für den Verein SG Dynamo Dresden an.

Quelle: Initiative „ROTE KARTE GEGEN PYRO & CHAOTEN“

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!