Dynamo Dresden lädt 300 Flüchtlinge zum Heimspiel ein

Die SG Dynamo Dresden lädt am Sonntag gemeinsam mit der Landeshauptstadt Dresden 300 Flüchtlinge zum Heimspiel gegen Duisburg ein. Die Aktion findet im Rahmen der Initiative „Der Dresdner Mannschaftsspitzensport heißt willkommen“ statt. +++

Die SG Dynamo Dresden lädt am Sonntag, 26. April, gemeinsam mit der Landeshauptstadt Dresden 300 Flüchtlinge zum Drittliga-Heimspiel gegen Duisburg ein. Die Aktion findet im Rahmen der Initiative „Der Dresdner Mannschaftsspitzensport heißt willkommen“ statt.

Gemeinsam mit der antirassistischen Faninitiative 1953international und der AG Asylsuchende lädt die SGD seit 2012 regelmäßig Flüchtlinge zu ihren Heimspielen ein. Dynamos Geschäftsführer Robert Schäfer: „Die Gastfreundschaft, der Respekt und die Offenheit gegenüber asylsuchenden Menschen folgen unmittelbar aus den Werten des Sports und unseres Vereins. Flüchtlinge kommen zu uns, weil sie in ihrer Heimat aufgrund ihrer Überzeugungen verfolgt werden und zuhause um Leib und Leben fürchten müssen. Wir als Sportvereine wollen diesen Menschen zeigen, dass sie nach all dem Leid, was ihnen widerfahren ist, in unserer Mitte willkommen sind.“

Unter dem Motto „Der Dresdner Mannschaftsspitzensport heißt willkommen“ treten Dynamo Dresden, Dresdner Eislöwen, DSC-Volleyballerinnen, Dresden Monarchs, Dresden Titans und Volleyball Club Dresden gemeinsam für die Integration und Teilhabe asylsuchender Menschen ein. Die Landeshauptstadt Dresden als Partner unterstützt das Engagement des Sports für Weltoffenheit und Akzeptanz.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden