Dynamo Dresden: Mauckschs neuer Strafenkatalog

Seit einer Woche ist Matthias Maucksch neuer Cheftrainer bei Dynamo Dresden und genau seit dieser Woche herrscht bei dem Fußballverein wieder mehr Disziplin. Grund dafür ist der neue Strafenkatalog des ehemaligen Bundesliga-Profis.

Hier einige Punkte mit denen er vorhat, mehr Ordnung in den Verein zu bringen:

Wenn ein Spieler mit der Entscheidung des Trainers unzufrieden sein sollte und seine Meinung frei äußert, muss mit einer Strafe von 250 Euro rechnen.

Gleich viermal soviel muss ein Spieler bei misslichem Benehmen wie z.B. übermäßigem Verzehr von Alkohol in der Öffentlichkeit oder Kritik am Verein und Mitgliedern blechen.

Außerdem führte der neue Cheftrainer einige Strafen und Regeln ein, die einige Spieler an ihre Jugend erinnern dürfte. So hat die Elf eine strikte Ausgehzeit, die 23 Uhr endet. Zuspätkommer müssen zahlen.

Wer keine Entschuldigung für Fehlen bei einer PR-Veranstaltung vorlegen kann, muss wiederum 250 Euro auf den Tisch legen. Beim Verpassen eines Arzttermins müssen „nur“ 100 Euro abgeliefert werden.

Zusätzlich wird das Rauchen auf dem Station-Gelände streng vom Trainer kontrolliert, der Genuss von Alkohol ist ohne Erlaubnis des Trainers im Stadion gänzlich untersagt. Wer sich nicht daran hält, zahlt. Ein halbes Kilo zu viel auf den Rippen kostet jeden Spieler 50 Euro .

Die Spieler Dynamo Dresdens scheinen jedoch alle einverstanden zu sein, da sie alle den Strafenkatalog unterschrieben haben. Es kann gehofft werden, dass mit den neuen Regeln die Spieler ein positiveres Auftreten in der Öffentlichkeit haben und die Spiele ein besseres Ende nehmen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!