Dynamo Dresden: Mitglieder stimmen für Ablösung des Kölmel-Darlehens

Die Mitglieder beauftragten die Geschäftsführung von Dynamo Dresden die audiovisuellen Rechte vollständig zurückzugewinnen. Zudem wurde die Ergebung von zwei zusätzlichen Jahresmitgliedsbeiträgen empfohlen. Dies würde 2 Mio. Euro Eigenkapital ausmachen. +++

Am Samstag fand im Internationalen Congress Center Dresden (ICC) die Außerordentliche Mitgliederversammlung (AOMV) der SG Dynamo Dresden statt. 525 Vereinsmitglieder waren anwesend, davon 518 Stimmberechtigte.

Mit großer Mehrheit stimmten die Mitglieder einer Beschlussvorlage des Aufsichtsrates zu, welche Verhandlungen über die Ablösung des Kölmel-Darlehens vorsieht. 497 Ja- Stimmen standen bei 18 Enthaltungen lediglich zehn Gegenstimmen gegenüber. In der verabschiedeten Vorlage sind Ziele benannt, zu denen auch eine kurzfristige Unterstützung im Lizensierungsverfahren für die Saison 2014/15 zählt. Außerdem geht es darum, alle alten Schulden komplett zu tilgen und die 2011 begonnene wirtschaftliche Konsolidierung konsequent fortzusetzen.

Die Mitglieder haben die Geschäftsführung zudem beauftragt, die audiovisuellen Rechte vollständig zurückzugewinnen. Durch die Mitglieder wurde die Geschäftsführung verpflichtet, dazu auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung 2014 einen konkreten beschlussfähigen Lösungsvorschlag vorzulegen.

Dynamos Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Blümel: „Unser Kurs des soliden Wirtschaftens und der weiteren Entschuldung wird durch die Mitglieder mit übergroßer Mehrheit unterstützt. Diese klare Botschaft ist auch für unsere Partner in der Stadt Dresden und beim Land Sachsen ein wichtiges Signal. Wir werden unsere Verbindlichkeiten bei Herrn Kölmel dauerhaft ablösen. Die Geschäftsführung hat heute einen klaren Arbeitsauftrag erhalten, mit ihm in inhaltliche Gespräche darüber zu gehen, wie dies konkret umgesetzt werden kann. Wir sind Michael Kölmel dankbar dafür, dass er Dynamo Dresden in den letzten Jahren stets als verlässlicher Partner zur Seite gestanden hat. Das ist nicht immer ausreichend gewürdigt worden.“

Auf der AOMV wurde ein erster Schritt gemacht, um zusätzliche Mittel für die Ablösung des Darlehens und den vollständigen Rückkauf der audiovisuellen Rechte zu generieren. Es wurde eine Empfehlung an die Ordentliche Mitgliederversammlung 2014 ausgesprochen, eine Sonderumlage von Mitgliedsbeiträgen für die Jahre 2014 und 2015 zu beschließen. Danach würde für jedes Mitglied für diese beiden Jahre ein zusätzlicher Jahresmitgliedsbeitrag anfallen.

Nach aktuellem Stand ließen sich dadurch etwa 2 Mio. Euro Eigenkapital generieren. Rechtsanwalt Dr. Matthias Aldejohann, der von Aufsichtsrat und Geschäftsführung im Vorfeld der AOMV beauftragt worden war, umfassende Ansätze zur Lösung der Kölmel-Problematik zu erarbeiten, stellte den Mitgliedern weitere Möglichkeiten vor, welche die Geschäftsführung der SGD zur Entscheidungsfindung heranziehen wird. Außerdem wurde die Verlängerung des zum 30. Juni 2014 auslaufenden Vertrages mit dem Betreiber des Dynamo-Fanshops um sechs weitere Jahre bekannt gegeben.

Der Kontrakt beinhaltet eine Option, die es Dynamo Dresden ermöglicht, das Fanartikel- und Merchandising-Geschäft ab dem Jahr 2016 in mehreren Schritten bis 2020 vollständig in den Verein zurückzuführen. Das Geschäft mit Fanartikeln und Merchandising-Rechten hat sich in den letzten Jahren in Zusammenarbeit mit dem Dienstleister, der AddValue Service UG, positiv entwickelt. In den Geschäftsjahren 2011/12 (1,9 Mio Euro) und 2012/13 (2,24 Mio Euro) lagen die Merchandising-Umsätze jeweils deutlich über dem Ligadurchschnitt. Die Firma AddValue Service UG ist seit 1. November 2009 als Dienstleister beauftragt, das Fanartikel- und Merchandising-Geschäft des Vereins zu betreiben.

Nach etwa zweieinhalb Stunden beendete Dynamos Präsident Andreas Ritter die Veranstaltung mit einem Appell an die Mitglieder: „Die heutige Diskussion hat gezeigt, dass Dynamo einmal mehr vor großen Herausforderungen steht. Der Aufsichtsrat hat drängende Probleme zu lösen. Ich bitte darum, dass den Gremienmitgliedern das dafür nötige Vertrauen ausgesprochen wird. Die vor uns liegenden Aufgaben werden wir nur gemeinsam lösen können. In der Vergangenheit haben der Verein und seine Mitglieder oft gezeigt, welche Kraft in uns steckt. Diese Geschlossenheit wird auch bei den zukünftigen Herausforderungen entscheidend sein. Ich bin mir sicher, dass der heutige, mit großer Einigkeit gefasste Mitgliederbeschluss uns helfen wird, die Dinge gemeinsam anzupacken.“

Quelle: SG Dynamo Dresden e.V.