Dynamo Dresden: Niederlage im Olympiastadion

Dynamo Dresden hat auf seiner Auswärtsreise bei Hertha BSC Berlin Lehrgeld bezahlen müssen. Durch ein Eigentor in der fünften Spielminute durch Romain Bregerie unterlagen die Sachsen beim Hauptstadtclub mit 0:1.

Vor über 45.000 Zuschauern konnte Florian Fromlowitz seine Stärke im Dresdner Tor unter Beweis stellen, der von Hannover 96 zu Dynamo Dresden gewechselte hatte bisher hinter Publikumsliebling Benjamin Kirsten auf die Bank ausweichen müssen. Am Bundesligaerfahrenen Schlußmann lag die Niederlage nicht, aber der Dominanz der Berliner hatten die Dresdner nichts entgegenzusetzen. Das Team von Trainer Ralf Loose agierte über die gesamte Spielzeit mutlos und phasenweise ohne Ideen. Die gut 12.000 Dresdner Schlachtenbummler feierten ihr Team trotzdem bis zum Schluß. Die Fans der Elbestädter haben die einseitige Begegnung zum Highlight des Spieltags gemacht.

Für die SG Dynamo Dresden und Trainer Ralf Loose zählt im Derby gegen Erzgebirge Aue nur ein Sieg. Aue hat am Mittwoch mit einem 1:1 gegen Union Berlin zumindest einen Zähler eingefahren. Am Sonntag kommt es im glücksgas Stadion zum Duell zwischen den beiden sächsischen Kontrahenten. Der Sieger der Begegnung kann sich zunächst etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!