Dynamo Dresden – Stadion bleibt zu teuer

Der SG Dynamo Dresden droht ein Lizenz-Entzug. Die vorgesehenen Kosten für die Nutzung des Rudolf-Harbig-Stadions gefährden die Existenz des Vereins. +++

Am Freitag haben Dynamos Präsident Hauke Haensel und Hauptgeschäftsführer Stefan Bohne die Karten des Vereins auf den Tisch gelegt – mit klaren Fakten, seriösen Zahlen und transparenter Information traten sie Spekulationen rund um die Verhandlungen über die Stadionnutzungsverträge entgegen und belegten ausführlich die zentrale Aussage der SGD: Die derzeit vorgesehenen Kosten für die Nutzung des Rudolf-Harbig-Stadions ab der Saison 2010/11 sind ein klarer struktureller Nachteil für Dynamo in der 3. Liga und gefährden die Existenz des Vereins.

Der Präsentation vor zahlreichen Medienvertretern lag umfangreiches Zahlenmaterial zugrunde, das der DFB als neutraler Experte in die Verhandlungen zwischen der Landeshauptstadt Dresden, der Stadion Dresden Projektgesellschaft und Dynamo eingebracht hat. Anhand dieser anonymisierten Vergleichszahlen und der eigenen Bilanzen und Daten aus der vergangenen und der laufenden Saison sowie den Planzahlen für kommendes Jahr werden die Konsequenzen deutlich, die dem Verein aus der ab 1. Juli greifenden Konstellation entstehen. Dynamo hatte diese Argumentation bereits im Dezember vor dem Finanzausschuss des Dresdner Stadtrates präsentiert.

Hauke Haensel und Stefan Bohne, die den Verein in den Verhandlungen seit Monaten vertreten, versäumten es bei ihren Ausführungen nicht, auch die Pflichten des Vereins, seine noch bestehenden wirtschaftlichen Potentiale und auch seine Fehler aus der Vergangenheit deutlich zu machen. „Wir sind der Stadt zu großem Dank verpflichtet, dass sie zu Ihrer Zusage von vor einem Jahr steht und wir gemeinsam die Situation der Verträge überprüfen können“, sagte Präsident Haensel. „Verein und Landeshauptstadt kommunizieren mittlerweile in einer sehr angenehmen und konstruktiven Atmosphäre miteinander.“ Diese intensive Zusammenarbeit wird auch in den kommenden Wochen anhalten. Am 1. März muss Dynamo seine Lizenzunterlagen, inklusive der Unterlagen zum Stadion, beim DFB einreichen.

Quelle: SG Dynamo Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar