Dynamo-Fans sollen Bürgschaften für den Verein übernehmen

Eine Faninitiative ruft zur finanziellen Unterstützung im Lizenzierungsverfahren für die kommende Saison auf. Unterdessen ist die Mannschaft am Donnerstag nach Potsdam-Babelsberg gereist – ohne Alexander Esswein. +++

„500 für Dynamo“ heißt eine in Deutschland bislang einmalige Fanaktion – damit sollen Fans und Sponsoren Bürgschaften für den Verein in der kommenden Saison übernehmen. Hintergrund sind die in diesem Jahr vom DFB verschärften Lizenzierungsregelungen.

O-Ton Robert Pohl, Stadioninitiative Pro Rudolf-Harbig-Stadion, im Video

Zur Sicherung der DFB-Bürgschaft von Dynamo ist ein Sicherheitsbetrag auf einem Konto zu hinterlegen. Fans und Sponsoren stellen dem Verein als Bürgschaftsgeber bis zum 30.6.2012 einen Betrag ab 500 Euro zur Verfügung. Wird die Bürgschaft nicht gezogen, wird der Betrag zurückgezahlt. Um auf einen Betrag von über 500 Euro zu kommen, können sich auch mehrere Fans und Gruppen zusammen tun.

Welcher Betrag für die Bürgschaften insgesamt benötigt wird, wollten die Verantwortlichen am Donnerstag noch nicht sagen – man verhandele darüber noch mit dem DFB. 

Sicher ist jedoch, worum es am Freitagabend in Babelsberg geht – denn dort zählt wieder nur ein Sieg – Dynamo will seine Position im Aufstiegskampf weiter verbessern. Dort muss Trainer Ralf Losse allerdings auf Top-Torjäger Alexander Esswein verzichten, der verletzt in Dresden geblieben ist.  Für die Potsdamer geht es um nichts mehr, einen Vorteil sieht Trainer Ralf Loose darin jedoch nicht.
 
O-Ton Ralf Loose, Trainer Dynamo Dresden, im Video

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!