Dynamo rutscht weiter in den Tabellenkeller

Mit 0:2 musste sich Dynamo Dresden am Sonntag der Spielvereinigung Unterhaching geschlagen geben.

Eine halbe Stunde lang machte das Team von Trainer Ruud Kaiser ein gutes Spiel, verpasste die Führung mit dem Kopfball von Maik Wagefeld nach 26 Minuten.

Mit der ersten Chance gelang den Gastgebern dann die Führung. Nach Abwehrfehler von Cozza hämmerte Zillner den Ball gegen Keller unter die Latte. Und erneut war es Zillner, der einen Konter kurz vor der Pause vollendete. In der zweiten Halbzeit brachte Trainer Ruud Kaiser Gerrit Müller, Timo Röttger und später auch Ronny Kreher aus der zweiten Mannschaft. Doch Torgefahr kam nur noch am Ende auf. So verlor man erneut das Spiel nach gutem Beginn. Kaiser war besonders über die zweite Hälfte enttäuscht: „Im Fußball ist alles möglich. Aber man muss auch glauben, dass man es schaffen kann.“

Wieder fehlten die Tore in der Anfangsphase: „Man muss auch mal auf das Tor schießen. So hätten wir noch 3 Stunden spielen können.“, war Kaiser nicht einverstanden mit der Leistung seiner Offensiv-Spieler. Die Hachinger stuften das Spiel als „glanzlosen Sieg“ ein.

Trainer Hasenhüttl war glücklich, dass man nach einer Anfangsphase, wo es einem der Gegner sehr schwer gemacht habe, die Führung erzielen konnte. Doch dieses Lob nutzt Dynamo Dresden wenig. Nun muss man wieder in den Tabellenkeller schauen und am nächsten Wochenende endlich einmal wieder Tore schießen.
Quelle: dynamo-dresden.de

++

Mehr Nachrichten in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.