Dynamo-Spieler bei Überfall auf Kiosk schwer verletzt

Dresden – Wie Dynamo Dresden informiert, ist Marc Wachs zusammen mit zwei Familienangehörigen am Dienstagmorgen in Wiesbaden Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Dabei wurde der 21-Jährige mit einer Schusswaffe schwer verletzt und musste notoperiert werden.

Die verantwortlichen Ärzte haben mitgeteilt, dass der Zustand des Dynamo-Profis nicht lebensbedrohlich ist. Eine Familienangehörige ist in Folge der Tat verstorben, ein weiterer Angehöriger wurde schwer verletzt, befindet sich nach Aussage der Ärzte jedoch ebenfalls außer Lebensgefahr. Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge erklärte im Namen des Vereins: „Wir sind geschockt, fassungslos und tief betroffen. Die gesamte Dynamo-Familie steht hinter Marc und seiner Familie. Wir werden da sein, wo immer unsere Hilfe und Unterstützung gebraucht werden. Marc, seine Familie und der Genesungsprozess, sowohl körperlich als auch seelisch, stehen jetzt allein im Vordergrund. Alles andere spielt keine Rolle. Ich möchte Marc, seiner Familie und allen Angehörigen auch auf diesem Wege nochmals unser tiefes Mitgefühl ausdrücken. Wir bitten ausdrücklich darum, die Privatsphäre von Marc und seiner Familie jetzt mehr denn je zu respektieren.“