Dynamo trotz Kampfgeist ausgeschieden, Norbert Meier neuer Trainer

Dynamo Dresden ist trotz guter kämpferischer Leistung in der ersten Runde des DFB Pokals ausgeschieden.

In den ersten Minuten der Partie war Hannover die stärkere Mannschaft. Doch die Elbestädter fingen sich nach anfänglichen Startschwierigkeien. Die erste Chance für die Schwarz-Gelben hatte Uhlich in Minute Sieben über die Querlatte geschossen.

Danach kam Hannover mehr ins Spiel und erzielte durch Buggink den Führungstreffer.  Der 96er schoss in der 36. Spielminute aus der zweiten Reihe und traf. Bis zur Pause waren die Gastgeber zunächst geschockt. Der Treffer zum 2:0 fiel noch vor der Pause. Brdaric hatte nach einer Ecke von Huszti per Kopf getroffen.

In der Halbzeit schwörte Tom Stohn seine Jungs noch einmal richtig ein. Seine Worte schienen zunächst auch zu wirken. Vorbeck machte kurz nach Wiederanpfiff den Treffer zum 1:2, doch die Gäste konnten ihren alten Vorsprung fast im direkten Gegenzug wieder herstellen.

Erneut ein Eckball für 96-diesmal hatte Huszti direkt verwandelt. In der 69. Spielminute war es wieder Vorbeck, der den Anschlußtreffer erzielte.

Dann versuchten die Schwarz-Gelben weiter Druck zu machen. Doch die Gäste waren Cleverer und konnten den Vorsprung über die Zeit retten.

Der neue Coach des 1. FC Dynamo Dresden heisst Norbert Meier. Das wurde von Medienvertretern und Verantwortlichen des Regionalligisten direkt nach Spielschluß mitgeteilt.

Meier war zuletzt beim MSV Duisburg,hat Bundesligaerfahrung und soll die Dresdner zurück in die 2. Liga führen.

Neben Meier waren unter anderem noch Eduard Geyer und Jos Luhukay im Gespräch.

Meier wird die Mannschaft morgen 10:30 das erste mal trainieren, Tom Stohn bleibt Co-Trainer.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar