„Eberhard“ sorgt für Zerstörungen

Chemnitz- Das Sturmtief „Eberhard“ hinterließ am späten Sonntagnachmittag in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt eine Spur der Verwüstung. Mit Windstärke 11 bis 12 sorgten orkanartige Sturmböen der zweithöchsten Warnstufe für umstürzende Bäume, sowie hohe Sachschäden.

Im Chemnitzer Stadtteil Sonnenberg stürzte an der Heinrich-Schütz-Straße Ecke Bayreuther Straße ein Baum auf die Straße. Auf der Gausstraße riss der Sturm riesige Teile des Dachs eines Altenheimes mit sich. Die Bewohner blieben alle unverletzt, allerdings blieb die Gausstraße für mehrere Stunden voll gesperrt.

Besonders gefährlich war der Sturm auch für eine Frau aus Mittelbach, welche mit ihrem PKW genau auf einen stürzenden Baum zufuhr. Trotz einer Kollision wurde die Fahrerin nur leicht verletzt. Ein weiterer umgestürzter Baum beschädigte außerdem eine Stromleitung und sorgte damit für einen Stromausfall in Mittelbach. Denn bevor er beseitigt werden konnte, musste die Energieversorgung den Strom für mehrere Haushalte abstellen.

Nach dem turbulenten Wochenende werden auch in dieser Woche noch Unwetter erwartet. Das Wetter bleibt wechselhaft, sodass es weiterhin zu Sichtbehinderungen, Glättegefahren oder Schauern kommen kann.