Ebersdorf schlägt sich achtbar

Die Tischtennisspieler des TuS Chemnitz-Ebersdorf schlugen sich bei ihrem ersten Auftritt im europäischen Intercup achtbar.

Vor knapp 100 Zuschauern musste sich der Bezirksklasse-Vertreter dem österreichischen Zweitbundesligisten Wiener Sportclub zwar mit 0:4 geschlagen geben, hielt aber verhältnismäßig gut mit.

René Hauptmann, Rebwar Fadhil und Matthias Krönert gaben in sehenswerten Partien ihr Bestes. Krönert nahm dem ehemaligen Jugendnationalspieler Österreichs, Marco Maric, sogar einen Satz ab. Doch letztendlich war der Unterschied zwischen dem Neuntligisten Ebersdorf und Zweitligist Wiener SC erwartungsgemäß zu groß. Nun hoffen die Chemnitzer im zweiten Spiel des Intercups auf eine lösbarere Aufgabe.

In der Regionalliga der Damen setzte der BSC Rapid Chemnitz-Kappel seinen Siegeszug fort. Auch ohne seine Spitzenspielerin Nicole Delle gewann der Tabellenführer beim TSV Schwabhausen II mit 8:5 und ließ auf heimischem Parkett einen 8:4 Erfolg über DJK Wolframs-Eschenbach II folgen. Mit 14:0 Punkten führen die Chemnitzer souverän die Liga an. Nur TTG Süssen ist ebenfalls noch ohne Niederlage, hat aber erst zwei Partien absolviert.