Echte Polizei warnt vor falschen Kriminalbeamten

Dresden - Die Dresdner Polizei warnt erneut vor Trickbetrügern, die sich am Telefon als Kriminalbeamte oder Verwandte ausgeben, um an Geld zu kommen. Entsprechende Anrufe und Betrugsversuche gab es am Dienstag sowohl in Dresden, als auch in den Landkreisen Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Mindestend drei Frauen in Striesen, Coschütz sowie der Altstadt erhielten gestern Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten. Diese gaben vor, Ermittlungen zu einer ausländischen Diebesbande zu führen. Angeblich hätten diese Banden persönliche Daten der Angerufenen. In den Gesprächen fragten die Unbekannten nun gezielt nach den Vermögensverhältnissen der Dresdnerinnen. Diese waren jedoch misstrauisch geworden, beendeten die Gespräche und verständigen die Polizei. Eine weitere Frau in der Südvorstadt wurde von einer angeblichen "Kontokontrollstelle" angerufen und zu ihren finanziellen Verhältnissen befragt. Trotz Drohung mit der Polizei seitens des Anrufers gab die Dresdnerin keine Auskunft.

Die Dresdner Polizei warnt nun vor diesen Trickbetrügern, die sich bei Telefonanrufen immer neue Maschen einfallen lassen, um das Vertrauen der Angerufenen zu gewinnen. Letztlich geht es jedoch immer darum, an deren Geld zu kommen. Die Polizei warnt noch einmal eindrücklich davor, am Telefon Auskünfte zu den eigenen finanziellen Verhältnissen zu geben oder gar Geld an Unbekannte zu überweisen.