Ehemaliger VfB Leipzig-Präsident tot

Eine schreckliche Nachricht hat sich in Leipzigs Fußballszene wie ein Lauffeuer herumgesprochen: Ralph Burkei – von 1998 bis 1999 Präsident beim VfB Leipzig – ist bei den Terroranschlägen in Bombay ums Leben gekommen.

Der 51-Jährige war nach Indien gereist, um sich vom beruflichen Alltag zu erholen. Er hatte noch versucht dem Kugelhagel zu entkommen und war aufs Dach des Taj-Mahal-Hotels geflüchtet – starb aber an seinen schweren Verletzungen.

Tief bestürzt hat die Nachricht von Burkeis Tod auch den früheren Schatzmeister vom VfB Leipzig Bernd Fraunholz. Der 57-Jährige sprach der Familie des Medienunternehmers sein Beileid aus und lobte Burkeis Engagement für den Leipziger Sport.