Ehemaliges Puppentheater ist jetzt Kinosaal

Dresden - Das Rundkino an der Prager Straße hat nach einjähriger Renovierung den Saal 2 wiedereröffnet. Ledersessel, eine Bar vor dem Saaleingang und neueste Technik inklusive Dolby 7.1-Soundsystem, 3D-Projektion und 2K-Laser-Projektor wurden eingebaut. 53 und zwei Rollstuhlplätze bietet der barrierefreie Saal. Eröffnet wurde er bereits Ende September mit einem „Downton Abbey“-Nachmittag. In dem Saal sollen nicht nur Filme laufen, er kann auch für Veranstaltungen gebucht werden.

Der ehemalige Puppentheater-Standort im Saal 2 des Rundkinos an der Prager Straße wurde seit Herbst 2018 komplett umgebaut. Mit viel Platz in bequemen Ledersesseln, einer eigenen Bar vor dem Saaleingang und mit innovativer Technik inklusive Dolby 7.1-Soundsystem, 3D-Projektion und 2K-Laser-Projektor.

Insgesamt 53 und zwei Rollstuhlplätze bietet der kleine, komplett barrierefreie Saal.

„Der Saal ist das neue Juwel in Dresdens Kinolandschaft. Es ist ein intimer, schöner Raum, mit neuester Kinotechnik, bequemen Ledersesseln und hochwertiger Innenarchitektur zum Wohlfühlen“, sagt Theaterleiterin Anne Türschmann. Selbst das Licht in Bar und Kinosaal kann passend zum Gästewunsch angepasst werden.

Die besondere Location wird normalen Kinogästen, aber auch Feiernden, kleineren Firmen oder Vortragenden für einzigartige Abende zur Verfügung stehen. „Selbst Gamer könnten wir willkommen heißen, denn mittlerweile sind die Spielestationen unproblematisch an unsere Leinwandprojektion anzuschließen“, ergänzt Geschäftsleiter Markus Kühlmorgen das Angebot. Dank eigenem Eingang, Bar und Sanitäranlagen kann der Premiumsaal komplett exklusiv genutzt werden.

Seine Feuertaufe bestand der Saal am „Downton Abbey“-Nachmittag Ende September: Bei vollem Haus gab es Tee und Scones passend zur Verfilmung der legendären britischen Adel-Serie. Mittlerweile ist der Saal auch für reguläre Kinoveranstaltungen geöffnet – aktuell laufen hier „Maleficent“ in 3D, „Joker“ im Original und „Dem Horizont so nah“.

„Wir alle lieben es, vor dem Fernseher zu sitzen, Getränk und Knabbereien neben uns auf dem Tisch. Das geht bei uns nun in einem noch hochwertigeren Ambiente, in der ersten Reihe können die Gäste auf den Ledersesseln sogar die Beine hochlegen und das Filmerlebnis noch entspannter genießen. Nirgends wirken Filme so imposant wie auf der Kinoleinwand, mit diesem Sound und dem gemeinsamen Erleben. Ein Besuch in unserem neuen Saal gleicht eher einem Theater-, denn dem bisherigen Kinobesuch“, freut sich Markus Kühlmorgen.

© Moritz Bechert