Ehepaar mit Waffe bedroht

Leipzig - Ein Ehepaar ist am Dienstagabend auf dem Weg zu seinem Auto mit einer Waffe bedroht worden. Weil sich das Opfer weigerte sein Portmonee rauszugeben, drücke der Täter ab. Das Paar blieb unverletzt. Der Täter konnte in die S-Bahn-Station am Wilhelm-Leuschner-Platz entkommen. 

Ein Ehepaar ist am Dienstagabend von einem Unbekannten mit einer Pistole bedroht worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, waren die 68-Jährige und ihr 76-jähriger Mann auf dem Weg von der Innenstadt zu ihrem Auto, als in der Nähe des Wilhelm-Leuschner-Platzes ein Mann aus dem Gebüsch gesprungen kam. Der Täter sprach den Mann an und forderte dessen Portmonee. Das Opfer ging jedoch nicht darauf ein. Der Täter wiederholte seine Forderung mit den Worten: "Portmonee oder ich schieße!"

© Sachsen Fernsehen

Der 76-Jährige hielt seinen aufgespannten Schirm vor sich, als es schon knallte. Das Ehepaar blieb unverletzt. Nach Angaben der Geschädigten könnte es sich um eine Schreckschusswaffe gehandelt haben. Nach dem Schuss verschwand der Täter Richtung Innenstadt zur S-Bahn-Station.  Die 68-jährige Frau rief die Polizei. Die Beamten waren schnell am Ort des Geschehens und sperrten diesen ab. Sie suchten die Umgebung nach dem Täter ab, jedoch ohne Erfolg. Auch ein Sprengstoffspürhund kam zum Einsatz. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung aufgenommen. 

Vom Täter liegt folgende Personenschreibung vor:

  • etwa 35 Jahre alt, 1,78 m bis 1,80 m groß, schlank
  • helle Haut
  • er trug einen schwarzen oder dunkelblauen Anorak mit Kapuze über den Kopf gezogen, eine dunkle Hose und dunkle Schuhe.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Leipzig in Verbindung zu setzen. Telefon: (0341) 96 64 66.