Ehrung für erfolgreiche Chemnitzer Bahnradsportler

Mit großem Beifall sind am Donnerstag die Bahnradasse Kristina Vogel und Joachim Eilers in der Mensa des Chemnitzer Sportgymnasiums empfangen worden.

Die beiden Athleten hatten bei den Weltmeisterschaften in London mehrfach Edelmetall gewonnen.

Vor den Augen zahlreicher Sportschülerinnen und -schüler wurden Kristina Vogel und Joachim Eilers von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig für ihre Leistungen beglückwünscht.

Joachim Eilers hatte bei der WM für Furore gesorgt und sowohl im Keirin als auch im 1000-Meter-Zeitfahren die Goldmedaille geholt.

Interview: Joachim Eilers, Bahnrad-Doppelweltmeister „Chemnitzer PSV“

Der 25-Jährige vom Chemnitzer Polizeisportverein hatte außerdem mit seinem Vereinskameraden Max Niederlag, der aufgrund seines Urlaubes nicht am Empfang teilnehmen konnte, und René Enders im Teamsprint die Bronzemedaille gewonnen.

Auch die mehrfache Weltmeisterin und Olympiasiegerin Kristina Vogel konnte in London ihrer Titelsammlung weitere Erfolge hinzufügen. Sie holte Gold im Keirin, sowie Bronze im Sprint und im Team-Sprint.

Die erfolgshungrige 25-Jährige hatte sich dennoch noch mehr ausgerechnet.

Interview: Kristina Vogel, mehrfache Bahnradweltmeisterin und Olympiasiegerin „Team ERDGAS.2012“

Beide Sportler trugen sich anschließend ins Goldene Buch der Stadt Chemnitz ein.

Die Blicke der beiden richten sich bereits auf die anstehenden Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro. Auch dort gelten sie als aussichtsreiche Medaillenkandidaten.

Interview: Joachim Eilers, Bahnrad-Doppelweltmeister „Chemnitzer PSV

Interview: Kristina Vogel, mehrfache Bahnradweltmeisterin und Olympiasiegerin „Team ERDGAS.2012“

Bei ihren Auftritten in Rio werden ihnen und ihren Teamkameraden sicher auch die Schülerinnen und Schüler des Chemnitzer Sportgymnasiums die Daumen drücken.

Diese traineren auch fleißig, um später wie Kristina Vogel und Joachim Eilers im sportlichen Rampenlicht zu stehen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar