Eigene Schulbaurichtlinie für Dresden

Die GRÜNEN beantragen eine Schulbaurichtlinie für Dresden. „Wir brauchen für alle Schultypen Anforderungsprofile, die Lernenden und Lehrenden in den Mittelpunkt stellt,“ so Gerit Thomas von den Dresdner Grünen. +++

Meldung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat Dresden:

Kernfrage für eine mögliche Zustimmung der GRÜNEN zum Schulnetzplan ist dabei das Funktionalprogramm: „Hinter diesem hübschen Begriff,“  so die schulpolitische Sprecherin der Fraktion Gerit Thomas, „steckt letztendlich nur die Lizenz zum Vollstopfen.“  Deshalb beantragen die GRÜNEN eine Schulbaurichtlinie für Dresden. „Wir brauchen für alle Schultypen Anforderungsprofile, die Lernenden und Lehrenden in den Mittelpunkt stellt und darüber hinaus dazu führt, dass bei jedem neuen Schulbau nicht mehr so getan wird, als müsse man das Rad neu erfinden,“ so Gerit Thomas. Wir müssen definieren, welche Standards für Schulen gelten sollen. Wir brauchen ein Schulbaumanagement, das Planung und Realisierung von Schulbauten in den vorgesehen Zeiten und den geplanten Kosten sicher stellt. Wir brauchen in diesem Zusammenhang einen neuen Schultyp Dresden.“

Außerdem wollen die GRÜNEN in den Beratungen des Schulnetzplanes erreichen, dass der jetzt zu beschließende, der in vielerlei Hinsicht eine Notverordnung ist, zukunftssicher bereits 2014 fortgeschrieben wird.

Schließlich vermissen die GRÜNEN in dem Schulnetzplan eine Perspektive für eine Raumplanung, die inklusive Bildungseinrichtungen ermöglicht. „Die jetzige Raumplanung ist so auf Not gestrickt, dass pädagogische Konzepte praktisch an den Schulraumwänden zerschellen,“ so Thomas.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!