Ein Arzt mit Herz

Dr. Markus Barten ist Arzt aus Leidenschaft. Doch sein Einsatz beschränkt sich nicht nur auf den Klinikalltag. Er wählt durchaus ungewöhnliche Orte für seinen Dienst an der Gesundheit. +++

  Herzklopfen hat er. Denn es ist sein erstes Mal. Herzspezialist Dr. Markus Barten, der Oberarzt, ist auf didaktischer Mission. Operation Bühne heißt sein Auftrag.

Interview: Dr. Markus Barten, Oberarzt Herzzentrum Leipzig

Hilfreich ist auch, dass dieser Mann so lange studiert hat und zumindest als Gott in Weiß jede Menge Erfahrung vorweisen kann. So spielt der Arzt sich selbst und vermittelt nach allen Regeln der Kunst, was es zum komplexen Thema Herz zu sagen gibt.
Und das ist eine ganze Menge.
Denn das Herz, so meint er, sei schließlich ein lebenswichtiges Organ und vielleicht sogar der Sitz der Seele. Jeder Mensch sollte also sorgsam damit umgehen, sagt Dr. Barten mit Nachdruck.

Herz- und Kreislauferkrankungen seien nach wie vor die häufigste Todesursache in Deutschland.  
Dagegen tut er, was kann. Steht zum Beispiel hier auf der Bühne im Leipziger Theater der Jungen Welt – klärt spielerisch auf, sensibilisiert und engagiert sich auch sonst dafür, dass dieses Organ ordnungsgemäß schlägt.  

Höher schlagende Herzen im Publikum nimmt er gern in Kauf, wenn er auftritt. Doch bei seinen Patienten ist das mit dem Höherschlagen eine andere Sache.  
Denn Dr. Barten ist nicht nur ab und zu Schauspieler, sondern in erster Linie und mit ganzer Leidenschaft – Oberarzt im Leipziger Herzzentrum.
In dieser Funktion kümmert er sich um das ganz alltägliche Theater in der Klinik. Zwar ist auch das geprägt von fast dramaturgisch perfekten Spannungsbögen. Doch so etwas wie Bühnenromantik spielt sich hier selten ab. Es geht um das echte Leben und – den echten Tod. Beides ist hier durchaus gegenwärtig.  

Interview: Dr. Markus Barten, Herzchirurg  

Markus Barten ist oft sehr mit seinen Patienten verbunden. Das geht manchmal weit über den Klinikalltag hinaus und in seine Freizeit hinein. Die verbringt er, wenn er dazu kommt, auch gern als bekennender Dortmund-Fan. Und so ist es nicht verwunderlich, dass er kürzlich einen Patienten, dessen Herz zwar nur mit Hilfe, aber immerhin für dieselbe Sache schlägt, mit ins Stadion genommen hat.  

Auch sonst ist er viel am Ruder um sich für seine Patienten ins Zeug zu legen. Unternimmt manchmal etwas mit ihnen. So wie hier – weit weg von Herzproblemen und Klinikgeschehen. Dabei geht seine professionelle Distanz als Arzt allerdings manchmal über Bord. Vor allem, wenn es einer seiner Patienten es nicht schafft, oder wenn sich kein Spenderorgan findet.

Interview: Dr. Markus Barten, Herzchirurg  

Es gibt einfach zu wenige Menschen, die bereit sind, nach ihrem Tod anderen Menschen Organe zu spenden, sagt Dr. Barten. Und macht sich stark für die Aufklärung.
Gemeinsam mit dem Leipziger Verein für Herz-Lungen-Transplantation geht er nebenbei auch immer wieder in Schulen. Dort erzählt er von seinen Patienten, die nichts dringender brauchen als ein neues Herz. Ein Spenderorgan. Und so regt er zum Nachdenken über das Thema Organspende an. Nicht mehr. Aber auch nicht weniger  

Er ist ein vielbeschäftigter Mann, der Herr Dr. Barten. Ein smarter Typ, der immer besonders gutes Schuhwerk braucht. Für all die vielen Wege, die er jeden Tag geht.  

Interview: Dr. Markus Barten, Oberarzt Herzzentrum Leipzig

So schnappt er sich seinen Kittel Denn weiter geht’s – Zur nächsten Vorstellung ins Theater Schon wieder ist er für all das, was er tut voller Herzklopfen. Und genau das ist es wohl, was ihn ausmacht, den Oberarzt mit Herz.