Ein Auto, zwei Fahrer, zwei Unfälle, Bestechung und Fahrerflucht

Am Samstag, gegen 00:45 Uhr werden Beamte der Polizei zu einem Unfall in die Riesaer Straße/Theodor-Heuss-Straße gerufen. Der 25-jährige Fahrer eines Skoda musste bei „roter“ Ampel warten, als plötzlich ein BMW auf sein Fahrzeug auffuhr. Der Fahrer (40/männlich) stieg aus, bot dem Skoda-Fahrer Geld an, wenn er es unterlassen würde, die Polizei zu rufen.

Außerdem sollte er – wenn die Beamten kommen – behaupten, dass seine Beifahrerin (38) gefahren sei. Dies lehnte der 25-Jährige ab. Sofort hegten die Insassen des BMW Fluchtgedanken und hauten einfach ab. Diesmal aber setzte sich die Frau ans Steuer. Doch die Flucht gelang laut Polizeiangaben nicht wirklich: Kurze Zeit später erreichte die Beamten die Information, dass die Fahrerin eines BMW von der Riesaer Straße in Höhe Ostheimstraße von der Fahrbahn abgekommen sei und einen Gartenzaun durchbrochen habe.
 
In der weiteren Folge sei sie gegen eine Gartenlaube, einen Pavillon und diverse Gartenmöbel gefahren und hätte Sachschaden herbeigeführt. Mit im Fahrzeug saß jener Mann, welcher kurz vorher den Unfall an der Kreuzung Riesaer Straße verursacht hatte. Sie hatte im Übrigen 1,4 Promille Alkohol im Blut. Beide Personen trugen leichte Verletzungen davon, die ambulant behandelt werden konnten. Nun haben beide wirkliche Probleme, denn gegen sie wird ermittelt wegen des Verdachts der Unfallflucht und der Gefährdung im Straßenverkehr. Ebenso werden beide für den verursachten Sachschaden zur Verantwortung gezogen und der ist nicht unerheblich mit ca. 25.000 Euro.