Ein deutlicher Sieg

Nach Abpfiff der Partie am Freitagabend war klar, dass sich das spielfreie Wochenende und die freien Tage für alle Akteure gelohnt hatten.

Ein in gewisser Weise doch überraschend deutlicher 7:2 Sieg stand am Ende auf dem Konto der Blue Lions, bei denen Jacub Wiecki zum Matchwinner avancierte. Nach Vorarbeit von Patrick Schmid und Max Kenig eröffnete Wiecki den Torreigen und brachte das Löwenrudel in Führung.

Im zweiten Drittel waren zunächst die Peitinger Hausherren am Zug und konnten in Überzahl durch Simon ausgleichen. Dieser Ausgleich sollte jedoch nur etwas mehr als drei Minuten Bestand haben, ehe Wiecki erneut erfolgreich war. Neben Christopher Kasten war es wieder Patrick Schmid, der mit einem Assist beteiligt war. Zu Beginn der zweiten Pause stand es 2:1 für die Blue Lions.

Lars Hoffmann erhöhte mit einem Powerplay-Tor auf 3:1 für die Gäste. Daniel Bartell konnte diese Führung sogar auf 4:1 ausbauen, an der Vorarbeit war wieder Wiecki beteiligt. Nur neun Sekunden später sollten die Hausherren dann ihren zweiten Treffer erzielen – Dibelka war der Torschütze. Ein halbe Minute war gerade wieder gespielt, als Jens Heyer den Peitinger Goalie Vajs überwinden konnte. Es schienen eineinhalb Minuten defensiver Lethargie zu sein, denn wiederum nur 40 Sekunden später konnte sich auch Patrick Schmid in die Liste der Torschützen eintragen. Die Vorarbeit von Wiecki und Max Kenig besiegelte so den vierten Treffer innerhalb von 85 Sekunden. Den Endstand sollte Daniel Bartell mit seinem zweiten Treffer herstellen, als er kurz vor Schluss zum 7:2 für die Blue Lions einnetzte.

+++

Auktionen bei Leipzig Fernsehen.