Ein Haus für Obdachlose

Chemnitz- Besonders in der Weihnachtszeit denkt man an jene, denen es nicht so gut geht und die vielleicht Hilfe benötigen. Doch hilfsbedürftige Menschen brauchen nicht nur an diesen Tagen Unterstützung, sondern das ganze Jahr über.

Darum kümmert sich der Chemnitzer Verein „Selbsthilfe 91 e.V.“ An 365 Tagen im Jahr und rund um die Uhr kümmern sich die Sozialarbeiter um wohnungslose Menschen. Im Wohnprojekt auf dem Sonnenberg bieten sie eine Notunterkunft sowie Wohnungen für Obdachlose. DIE LINKE, Die Partei, Die Grünen und die SPD haben nun einen gemeinsamen Antrag gestellt, um die bürokratischen Hürden für Hilfesuchende zu verringern. Bisher müssen die Betroffenen einen Übernachtungsschein beim Sozialamt beantragen. Laut den Fraktionen stellt dies eine Hürde dar, weshalb viele auf die Übernachtung verzichten. Der Selbsthilfe e.V. sieht dies jedoch anders. Der Übernachtungsschein sei wichtig, um die Personen im Haus zu registrieren. Eine bürokratische Hürde würde dadurch nicht entstehen. Und jeder der Hilfe benötigt, wird dort Hilfe erhalten.

Im Wohnprojekt wohnen zwischen 20 und 30 Personen, die von etwa 6 Mitarbeitern betreut werden. Ziel ist es, den Hilfsbedürftigen wieder Perspektiven für ein selbstbestimmtes Leben aufzuzeigen. Von den Parteien ist es also eine gut gemeinte Idee, allerdings sehen die Mitarbeiter des Selbsthilfevereins Probleme an ganz anderen Stellen. Wichtig sei vor allem auch die Gründe der Obdachlosigkeit zu verstehen. Denn in den meisten Fällen geraten die Betroffenen unverschuldet in diese Situation. Und treffen kann es jeden.

Wer den Selbsthilfe 91 e.V. unterstützen möchte, kann dies jederzeit in Form von Spenden (sowohl Sach- als auch Geldspenden).  

Spendenkonto: Sparkasse Chemnitz, IBAN: DE50 8705 0000 3525 0014 43, BIC: CHEKDE81XXX

Geschäftstelle: Grenzgraben 96, 09126 Chemnitz