Ein Kilogramm Kokain im Bauch

Bei einer Routinekontrolle im Eurocity 379 von Dresden nach BadSchandau traf die Bundespolizei Dresden am Wochenende einen 37 Jahre alten Nigerianer an, der nach eigenen Angaben von Amsterdam nach Prag reisen wollte. Dies meldete heute das Zollfahndungsamt Dresden.

Die Beamten entschlossen sich, den Mann einem Drogentest zuunterziehen. Tatsächlich zeigte der Test an, dass der Mann kürzlich mitKokain in Berührung gekommen sein musste. Ein Urin-Test verfestigte denVerdacht. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest und übergaben ihn derZollfahndung. Er wurde einer Röntgenuntersuchung in einem Dresdner Krankenhauszugeführt.  Und wie vermutet zeichneten sich in seinen Gedärmen sogenannte Bodypacks , also mit Drogen gefüllte Behältnisse ab.

Unter ärztlicher Aufsicht und Bewachung durch Zollfahnder schied derNigerianer bis Dienstagmorgen 97 Behältnisse mit einem Gewicht zwischen8 und 15 Gramm aus. Der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden ergangene Haftbefehlwurde dem Mann bereits im Krankenhaus verkündet. Nach Bestätigung durch einen Arzt, dass sich kein Drogenbehältnis mehrin seinem Körper befindet, wird er vermutlich noch heute in eineJustizvollzugsanstalt gebracht werden.

Die weiteren Ermittlungen führt die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) des Landeskriminalamtes Sachsen und desZollfahndungsamtes Dresden. Im Straßenverkauf hätte mit der sichergestellten Menge Kokain ein Erlösvon etwa 180.000 Euro erzielt werden können.

Zusatzinformation: Der Transport von Drogen im Körper birgt für die Kuriere einerhebliches Risiko. Platzt ein mit Betäubungsmitteln in der Regelwird Kokain oder Heroin auf diese Weise transportiert gefülltes Behältnis, kommt zumeist jegliche Hilfe zu spät. Damit Magen und Darm bis zur Ankunft am Ziel nicht arbeiten, werden den Kurieren Medikamente verabreicht, sie dürfen nichts essen und auch nichtin üblichen Mengen trinken.Der Lohn für das lebensgefährliche Unterfangen: Etwa 5000 Euro verspricht man einem Kurier für 1 Kilogramm erfolgreich transportiertes Kokain.

++

Mehr Nachrichten in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.