Ein kleiner Pieks für die Hoffnung

Dresden - Es ist ein besonderer Tag im Seniorenzentrum "Herbstsonne" in der sächsischen Landeshauptstadt. Hier wird heute durch ein mobiles Impfteam der neue Impfstoff gegen das Covid 19-Virus verabreicht. Im Auftrag des Freistaates hat das Deutsche Rote Kreuz in Sachsen gemeinsam mit weiteren Partnern die Durchführung vorbereitet. Das Team, welches heute die Senioren mit dem Impfstoff versorgt, ist seit dem 27. Dezember im Einsatz.

Um das zu bewerkstelligen wird die jeweilige Einrichtung vorher kontaktiert und geklärt, welche Räumlichkeiten zur Verfügung stehen und wie das jeweilige Heim unterstützend aktiv werden kann. Im Seniorenzentrum "Herbstsonne" wird der gesamte Vorgang auf mehrere Räume aufgeteilt. Zunächst nehmen Jakob Langsdorf und Kristin Bekker vom Malteser Hilfsdienst die Daten der zu Impfenden auf.

Christian Flössner ist eigentlich Inhaber einer Dresdner Apotheke. Aufgrund der Nachfrage nach pharmazeutischem Personal für das mobile Impfteam hat er sich zum Aufbereiten des Impfstoffes zur Verfügung gestellt. 80 Personen sollen heute mindestens mit dem Impfstoff versorgt werden. Währenddessen warten schon Lothar Schmieder und Renate Diersche auf ihre Impfung. Beide sind optimistisch gestimmt. In einem Vorgespräch wird mit jedem Bewohner individuell noch einmal auf das bisherige Krankheitsbild eingegangen, sowie eine Fiebermessung durchgeführt. Dann geht es ganz schnell. In einem weiteren Raum wird schlussendlich der Impfstoff verabreicht.

Die insgesamt 15 mobilen Impfteams (eines in jedem Landkreis und in Chemnitz, sowie jeweils zwei in Dresden und Leipzig) werden alle vom Deutschen Roten Kreuz koordiniert. Das nichtmedizinische Personal wird neben dem DRK durch die Johanniter-Unfall-Hilfe, den Arbeiter-Samariter-Bund, die Malteser und die Bundeswehr gestellt.