Ein nasses Vergnügen

Auf dem Chemnitzer Schloßteich paddelten am Samstag wieder die selbsternannten Badewannenkapitäne samt Mannschaft um die Wette.

Zur zweiten Auflage des Chemnitzer Badewannenrennens spielte vor allem Kreativität eine große Rolle.

Neben den skurrilen Verkleidungen einiger Teilnehmer forderte auch der schwimmfähige Untersatz Ideenreichtum.

Die Mannschaften mussten in selbstgebauten und nicht motorisierten Booten eine Runde um die Schloßteichinsel paddeln.

Jedoch waren nicht alle Gefährte dieser Herausforderung gewachsen. Wegen des Dauerregens war es aber auch egal, ob ein Hobbykapitän ins Wasser fiel.

 Am Ende wurde doch Jeder nass – auch die Zuschauer.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar