Ein Stück Kunstgeschichte

Dresden – In der Städtischen Galerie ist derzeit die Ausstellung „Otto Griebel. Im Panoptikum der Zeit“ zu sehen. Griebel gehört zu den wichtigsten Dresdner Künstlern der 1920er Jahre und ist vor allem für seine Malerei in der Weimarer Republik bekannt.

Seine Werke reichen von Portraits und Landschaften bis hin zu Aktmalerei und Verarbeitung von Kriegserlebnissen. Bis zum 7. Mai ist die Ausstellung in der Städtischen Galerie zu sehen. Am Donnerstag, dem 30. April spricht Griebels Sohn Matthias Griebel mit Hans-Peter Lühr ab 18 Uhr in der Ausstellung über die Kunst der Autobiographie.

© Städtische Galerie Dresden