Ein Tag, 24 Stunden – eine einzige Ausstellung und jede Menge Kopien

Die sogenannte „24 Stunden Ausstellung“ präsentierte am vergangenen Samstag alles rund um die Kunst. Rund um die Uhr.

Malerei, Plastik, Fotografie, Installation, Klangkunst, Performance und alles, was den Künstlern sonst noch in den Sinn kommt. Punkt Mitternacht öffnete die Ausstellung zum ersten Mal seit 2008 und zum 15. Mal insgesamt. In diesem Jahr in der Georg-Schwarz-Straße. Auf drei Etagen eins Leipziger Gründerzeitbaus.

Interview mit Silke Kannengießer – Mitorganisatorin der Ausstellung

Motto der diesjährigen Kunstsammlung: „Echte Kopie“! Und in den einzelnen Räumen zeigten sich die unterschiedlichsten Ideen und Interpretationen des Wortes Kopie. Beispielsweise hier: Bob Ross – also nicht Bob Ross selbst aber eine Kopie des Künstlers – auf Band. Und diese Kopie wiederum wird kopiert. Und zwar von Judith Ostermeyer

Interview mit Judith Ostermeyer – lässt sich 24 Stunden von Bob Ross inspirieren

Kopiert wird auch hier. Diesmal Musik. Diese wird zu Beginn der 24 Stunden Ausstellung LIVE eingespielt, bahnt sich dann als Kopie ihren Weg durch alle Räume des Hauses und landet nach genau einem Tag wieder hier, wo sie erneut LIVE gespielt werden soll.

Und damit endet die Ausstellung hoffentlich erfolgreich und mit vielen kreativen Impulsen für das nächste Jahr und das nächste Thema.