Ein verletzter Polizist bei Demonstration in Leipzig-Connewitz

Leipzig - Am Rande einer Demonstration im Leipziger Stadtteil Connewitz wurde am Mittwochabend ein Polizist durch einen Steinwurf leicht verletzt. Mehrere Einsatzfahrzeuge wurden beschädigt. Die Demonstration gilt als Reaktion auf Durchsuchungen des LKA am Vormittag.

Am Mittwochabend wurde bei einer Demonstration in Connewitz ein Polizist leicht verletzt. Am Rande einer spontanen Demonstration mit rund 500 Teilnehmern flogen Steine auf die Einsatzkräfte, zudem wurden Barrikaden aus Abfallcontainern errichtet und immer wieder Pyrotechnik gezündet.

Die Demonstration startete unter dem Motto "Jede Durchsuchung hat ihren Preis" gegen 20 Uhr am Herderplatz und war eine Reaktion auf eine Razzia seitens des Landeskriminalamtes am Vormittag. Bei der Razzia wurden mehrere Wohungen im alternativ geprägten Stadtteil durchsucht und zahlreiche Gegenstände sichergestellt. Die Untersuchungen wurden durch die Soko LinX durchgeführt und linksextremistische Straftaten der letzten Monate untersuchen.

© Sachsen Fernsehen

Bei der Demonstration am Abend wurden insgesamt 14 Einsatzfahrzeuge beschädigt und ein Beamter durch einen Steinwurf leicht verletzt. Die Polizei setzte zehn tatverdächtige Jugendliche im Alter zwischen 15 und 19 Jahren fest. Sie kamen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß oder wurden ihren Eltern übergeben. Kritik für den Polizeieinsatz und die Durchsuchungen kam unter anderem von Linken-Politikerin Juliane Nagel, die auf Twitter die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen in Frage stellte.