Ein Zeichen für die Pressefreiheit

Dresden- Etwa 100 Journalisten haben am Donnerstag im Dresdner Zwinger gegen die Verletzung der Pressefreiheit protestiert. Mit „Free Deniz“ Plakaten posierten die Berichterstatter für ein Foto. Dresden will durch die mediale Verbreitung Farbe bekennen.

Dresden ist auch als Hauptstadt der „Lügenpresse“ bekannt. Gerade deswegen halten die Journalisten es für wichtig, sich für die etwa 150 in der Türkei inhaftierten Medienvertreter einzusetzen. Dem Korrespondenten Deniz Yücel drohen zehneinhalb Jahre Haft wegen Volksverhetzung und Terrorpropaganda. Deutschland will sich weiterhin für seine Freilassung stark machen.