Zweiter Sherlock-Holmes-Krimi aus Dresden

Dresden - Die Dresdner Autorin Beate Baum ist ein Allround-Talent. Viele kennen sie bereits durch ihre Reiseberichte oder Romane im Sherlock-Holmes-Stil. Redakteur Kajetan Byszio hat sich heute mit ihr im Café „England, England“ in der Dresdner Neustadt getroffen, um mit ihr über ihr neustes Werk zu sprechen. Die Handlung des Romans spielt erneut in Großbritannien. 

Passend zum heutigen grauen Himmel haben wir uns mit Krimi Autorin Beate Baum über ihr neustes Sherlock-Holmes Buch unterhalten. Der Titel ihres aktuellen Romans lautet "Tödlicher Stoff" und spielt, wie ihr vorheriges Buch, ebenfalls in England. Wie kommt eine Autorin aus Dresden dazu, einen Roman über Sherlock Holmes zu verfassen? Nicht nur die Eindrücke aus England und die vielen englischen Romane haben die Autorin beim Schreiben inspiriert. Ein großer Fokus beim kreieren ihrer eigenen Roman-Figuren lag auch auf der BBC Serie von Sherlock Holmes. Eine E-Book Variante des Romans "Tödlicher Stoff" ist bereits seit einer Woche auf dem Markt, trotzdem gibt uns die Autorin nur ein paar Stichworte zu dessen Inhalt preis. Politische und soziale Themen greift Baum in ihrem aktuellen Roman auch auf, doch ob diese Thematik gut bei den Dresdner ankommt bleibt abzuwarten. Besonders bei einer so bekannten Figur wie Sherlock Holmes bleibt jede Leseratte hängen. Ebenso logisch denkend wie Sherlock kritisiert auch der Mann von Autorin Beate Baum die Texte bereits während der Entstehung. Es bedarf also viel Zeit und Geduld einen solchen Roman zu kreieren. Die Schriftstellerin ist sogar gegenwärtig dabei ein neues Werk zu schreiben. Die Dresdner müssen sich also noch etwas gedulden, bis das neue Werk auf den Markt kommt. Bis dahin lohnt es sich, den aktuellen Titel "Tödlicher Stoff" in die Hand zu nehmen und bei einem gemütlichen Earl-Grey-Tee dem grauen Wetter zu entfliehen.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen